Welche Rolle spielt das Gehirn bei Feedback?

Wir wissen bereits viel über die Auswirkungen von Feedback in sozialen Kontexten - die zugrundeliegenden Hirn-Mechanismen sind aber noch ungeklärt. Forschende vom Leibniz-Institut für Neurologie in Magdeburg zeigen in einer aktuellen Studie, dass Feedback zu einer erhöhten Aktivität des Belohnungssystems im Gehirn führt.

System wird auch ohne Belohnung aktiviert

Feedback hilft uns, unser Verhalten neu einzuschätzen und Handlungen reflektieren zu können. Forschende vom Leibniz-Institut für Neurologie (LIN) in Magdeburg zeigen in einer aktuellen Studie, dass Feedback zu einer erhöhten Aktivität des Belohnungssystems im Gehirn führt. Diesen Effekt hatte bereits selbst registrierendes Feedback, das uns erlaubt, in der Interaktion mit einem Kommunikationspartner fortzufahren. Die Ergebnisse der Studie wurden im Fachjournal "Scientific Reports" veröffentlicht.

In der zwischenmenschlichen Kommunikation ist Feedback essentiell. Es wird für den Dialog zwischen Interaktionspartnern benötigt und ist wichtig, um die eigene Leistung zu verbessern. Auch wenn viel über die Auswirkungen von Feedback in sozialen Kontexten bekannt ist, sind die zugrundeliegenden Hirn-Mechanismen der erfolgreichen Anwendung von Feedback weitgehend ungeklärt.

Evaluatives versus registrierendes Feedback

Mit Hilfe der funktionellen Magnetresonanztomographie (fMRT) untersuchten Dr. Susann Wolff, Dr. Christin Kohrs, Dr. Nicole Angenstein und Dr. André Brechmann die Gehirnantwort auf Computer-Feedback bei ProbandInnen. Das Team maß die unterschiedlichen Auswirkungen von erfassenden und bewertenden Rückmeldungen auf die Hirnaktivierung, wenn die Testpersonen im MRT per Tastendruck Töne in Kategorien einteilten. Das Forschungsteam verglich die Effekte der neuronalen Verarbeitung von registrierendem Computerfeedback ("Taste wurde gedrückt!") mit denen des evaluativen Computerfeedbacks ("Tastendruck richtig/falsch!").

Im Fokus stand das dorsale Striatum. Es wird durch Belohnungsreize aktiviert. "Mit dieser Studie konnten wir zeigen, dass bei der Mensch-Computer-Interaktion auch Feedback, das keine explizite Belohnung beinhaltet, das dorsale Striatum aktiviert", erklärt André Brechmann. "Eine differentielle Aktivierung für evaluatives im Vergleich zu registrierendem Feedback haben wir nur im posterioren cingulären Kortex beobachtet."

Fortsetzung der Interaktion

Die Ergebnisse der Studie zeigen: beide Arten von Feedback, unabhängig von ihrem Informationsgehalt, aktivieren das dorsale Striatum in gleichem Maße. Das deutet auf einen grundlegenderen Prozess hin, der bei Interaktionen auch zwischen Menschen wichtig ist. Der Informationswert des Feedbacks scheint unabhängig davon im dorsalen Teil des posterioren cingulären Kortex kodiert zu sein. Dieser reagiert im Vergleich stärker auf die im evaluativen Feedback enthaltenen zusätzlichen Informationen. Das unterstützt die Hypothese, dass diese Hirnregion eine besondere Rolle bei der Verarbeitung von Informationen spielt, die potenziell für Verhaltensanpassungen relevant sind.

Esanum is an online network for approved doctors

Esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

Esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

Esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

Esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.