Impfstoff-Allianz Gavi will Milliarden für Kinder-Impfungen sammeln

Mit dem Geld sollen 300 Millionen Kinder in den ärmsten Ländern der Welt gegen Krankheiten wie Polio, Typhus und Masern geimpft werden.

Weltweite Zugänglichkeit eines künftigen Coronavirus-Impfstoffes als weiteres Thema

Mit dem Geld sollen 300 Millionen Kinder in den ärmsten Ländern der Welt gegen Krankheiten wie Polio, Typhus und Masern geimpft werden. Doch es geht auch darum, wie ein künftiger Coronavirus-Impfstoff für Menschen auf der ganzen Welt zugänglich gemacht werden kann.

Bei einer globalen Online-Geberkonferenz der Impfstoff-Allianz Gavi sollen Zusagen über umgerechnet rund 6,6 Milliarden Euro für Impfprogramme eingesammelt werden. Mithilfe des Geldes sollen in den kommenden fünf Jahren 300 Millionen Kinder in den ärmsten Ländern der Welt geimpft werden. Es geht dabei in erster Linie um Krankheiten wie Polio, Typhus und Masern.

Thema bei der Konferenz ist aber auch die Frage, wie ein künftiger Coronavirus-Impfstoff für Menschen auf der ganzen Welt zugänglich gemacht werden kann. Die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen forderte, Pharmaunternehmen müssten verpflichtet werden, ihre Produktionskosten offenzulegen. "Es muss bezahlbare Preise für alle und einen objektiven und fairen globalen Verteilmechanismus geben, an den sich alle Regierungen und Gavi selbst halten", sagte Marco Alves von der Organisation.

Gesundheitssystemen ärmerer Länder dabei helfen, sich auf das Coronavirus zu konzentrieren

"Die Unterstützung für Routine-Impfungen wird den Gesundheitssystemen ärmerer Länder dabei helfen, sich auf das Coronavirus zu konzentrieren", sagte der britische Premierminister Boris Johnson bei einer Pressekonferenz in London. Das werde auch dazu beitragen, Großbritannien vor einer zweiten Welle an Cornavirus-Infektionen zu schützen, so der Premier.

Die britische Regierung richtet den Gipfel aus. Neben Johnson sollen auch EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen und der US-Milliardär Bill Gates sprechen. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel werde an der Online-Konferenz teilnehmen, teilte die britische Botschaft in Berlin mit.

Mehrere Nichtregierungsorganisationen fordern höheren Beitrag aus Deutschland

Mehrere Nichtregierungsorganisationen forderten unterdessen von der Bundesregierung, ihren Beitrag zu erhöhen. Statt 600 seien 700 Millionen Euro nötig, hieß es in einer Mitteilung. In Ländern mit geringen Einkommen fehle Millionen Kindern der Schutz vor vermeidbaren Krankheiten. Wegen der Pandemie sei die Zahl der Routineimpfungen bereits jetzt deutlich zurückgegangen.

Zu den Unterzeichnern des Aufrufs gehören die Organisationen Aktionsbündnis gegen Aids, Deutsche Stiftung Weltbevölkerung (DSW), Global Citizen, ONE, Plan International Deutschland, Save the Children und World Vision Deutschland.

Gastgeber Großbritannien ist nach eigenen Angaben mit einer Zusage von 1,65 Milliarden Pfund (umgerechnet rund 1,85 Milliarden Euro) größter Gavi-Geldgeber.

Esanum is an online network for approved doctors

Esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

Esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

Esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

Esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.