Informationslücken bei Ärzte- und Patientenschaft über Medikamente

Millionen von Menschen nehmen mindestens fünf Medikamente gleichzeitig ein. Ärzte- und Patientenschaft sind über die Liste der Mittel nach einer Umfrage aber nur unzureichend informiert.

Informationsmängel vor allem bei Polymedikation

Millionen von Menschen nehmen mindestens fünf Medikamente gleichzeitig ein. ÄrztInnen und PatientInnen sind über die Liste der Mittel nach einer Umfrage aber nur unzureichend informiert.

ÄrztInnen in Krankenhäusern wissen häufig nicht genau, welche Medikamente ihre PatientInnen bereits einnehmen. Vor allem bei PatientInnen, die mindestens fünf Medikamente gleichzeitig benötigen, gebe es Informationsmängel, die gefährliche Folgen haben können, stellte die Krankenkasse Barmer in ihrem Arzneimittelreport fest, den sie in Berlin präsentierte. Auch die PatientInnen selbst wüssten oft nicht über die Medikamente Bescheid.

"Es ist unverständlich, dass die Aufnahme in ein Krankenhaus als millionenfacher Prozess so fehleranfällig ist. Das kann lebensgefährlich sein. Es muss verhindert werden, dass PatientInnen aufgrund von Informationsdefiziten zu Schaden kommen", kritisierte der Barmer-Vorstandsvorsitzende Christoph Straub. Auch bei der Entlassung aus den Krankenhäusern mangele es häufig an ausreichenden Informationen für die behandelnden ÄrztInnen.

Ein Drittel der in einem Krankenhaus behandelten PatientInnen mit geänderter Therapie habe dort keinen aktualisierten Medikationsplan erhalten. Viele Befragte hätten angegeben, dass ihnen die neue Therapie ärztlich nicht erklärt worden sei. "Eine Arzneitherapie kann nur erfolgreich sein, wenn der Patient sie versteht und mitträgt. Dazu muss er sie entsprechend erklärt bekommen", so der Autor des Arzneimittelreports, Daniel Grandt, Chefarzt am Klinikum Saarbrücken.

Nur 29% der Polypharmazie-PatientInnen haben bei Klinikaufnahme den bundeseinheitlichen Medikationsplan

Jedes Jahr kommen demnach mehrere Millionen Menschen ins Krankenhaus, die mindestens fünf Arzneimittel zugleich einnehmen. Allein im Jahr 2017 waren demnach bundesweit 2,8 Millionen Personen am Tag ihrer Klinik-Aufnahme Polypharmazie-PatientInnen. Dem Bericht zufolge hatten nur 29% der PatientInnen bei der Klinikaufnahme den bundeseinheitlichen Medikationsplan, der Informationsverluste zwischen ÄrztInnen verhindern soll. Dabei haben seit Oktober 2016 alle PatientInnen, die mindestens drei Medikamente regelmäßig einnehmen, ein Recht auf einen solchen Plan. 17% verfügten über gar keine aktuelle Aufstellung ihrer Medikamente. Vorhandene Pläne seien zudem häufig unvollständig gewesen. 

Ursache der Informationsdefizite seien weniger einzelne ÄrztInnen, als vielmehr der unzureichend organisierte und nicht adäquat digital unterstützte Prozess einer sektorenübergreifenden Behandlung, kritisierte Straub. Die Barmer habe daher für ihre Versicherten ein Konzept entwickelt, das den Informationsfluss verbessern soll. Für den Bericht wurden laut Barmer rund 2.900 versicherte Polypharmazie-PatientInnen über 65 Jahren und 150 HausärztInnen befragt.

Esanum is an online network for approved doctors

Esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

Esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

Esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

Esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.