esanum is an online network for approved doctors

esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.

Kassen nehmen Einfluss auf Arztdiagnosen

Kassen beeinflussen Arztdiagnosen aus Finanzinteressen

Auch Jahre nach Bekanntwerden solcher Praktiken sind Einflussnahmen von Krankenkassen auf Arztdiagnosen immer noch üblich. Ein Großteil der gesetzlichen Kassen setzt nach Informationen des Nachrichtenmagazins Der Spiegel trotz eines Verbots weiter fragwürdige Softwareprogramme für lukrative Arztdiagnosen ein.

Laut Techniker Krankenkasse gaben 82 Prozent von 1000 befragten Medizinern an, schon von Kassen bei ihren Diagnosen beeinflusst worden zu sein.

Dabei geht es um die Diagnose schwerer oder chronischer Krankheiten, für die die Kassen viel Geld aus dem Gesundheitsfonds erhalten. Aus finanziellen Interessen lassen die Kassen Patienten von Ärzten "kränker" machen, als sie tatsächlich sind, lautet der Vorwurf.

Im September hatte das Bundesversicherungsamt die Kassen um Auskunft zu entsprechenden Programmen gebeten, die in Arztpraxen angewendet werden. Laut Spiegel räumten zwei Drittel der Kassen ein, auch möglicherweise nicht legale Programme einzusetzen. Diese würden nun angepasst.

Seit April gilt ein Verbot der Beratung zur Kodierberatung, also zur Zuordnung von Krankheiten zu vorgegebenen möglichen Diagnosen. Anlass waren umstrittene Verträge, in denen gesetzliche Kassen mit Ärztevereinigungen vereinbaren, die Diagnose schwerer oder chronischer Krankheiten besonders zu honorieren. Von 55 dieser Verträge bundesweiter Kassen wurden laut Spiegel nur 35 beendet.

Anfang November berichtete bereits die Techniker Krankenkasse unter Verweis auf eine von ihr in Auftrag gegebene Erhebung unter Medizinern, dass Kassen ungeachtet der Gesetzesverschärfung weiter Einfluss auf die Kodierung der Diagnosen ihrer Versicherten nähmen.

Bereits 2009, kurz nach dem Start des Gesundheitsfonds, der Geldsammel- und -verteilstelle der Kassen, hatte der damalige Chef des Bundesversicherungsamts, Josef Hecken, der Deutschen Presse-Agentur gesagt, dass einzelne Kassen mit Arztgruppen bestimmte Diagnosestellungen vereinbaren.