Kasuistik: Der unstillbare Urinverlust

Helfen Sie PD Dr. Tobias Jäger aus Essen und esanum-Redakteur Dr. Marcus Mau eine wirklich „harte Nuss“ aus dem Praxisalltag zu knacken. Im ersten Fall geht es um einen jungen Mann mit unstillbarem Urinverlust.

Kernaussagen

Ein besonderer Fall von Urinverlust

Im ersten Fall geht es um einen jungen Mann mit einem scheinbar unstillbaren Urinverlust. „Die Anamnese blieb aus urologischer Sicht vollkommen leer. Es fanden sich bei dem jungen Mann keine Anhaltspunkte, welche die Symptome hätten erklären können. Keine Dauermedikation, keine urologischen Vorerkrankungen oder urologische Voroperationen. Sonografie, Urinkontrollen – alles ohne Befund“, so Dr. Jäger zur Einleitung in unsere heutige Kasuistik. Eine Idee der Kollegen: Könnte es sich möglicherweise um eine Prostatitis handeln? Auch bei jungen Männern ist die Entzündung der Prostata ja nicht so ungewöhnlich.

Therapieversuche bleiben ohne Erfolg

Um dem jungen Mann zu helfen, unternimmt Dr. Jäger ein paar erste konservative und medikamentöse Therapieversuche. Doch auch mit Phytopharmaka und Anticholinerga stellt sich keine Symptomverbesserung ein. Schließlich steigt die Frustration des Patienten und die Unsicherheit des jungen Arztes nimmt ebenfalls zu. Erst ein Blick zurück in die Kindheit des Patienten hilft, Licht ins Dunkel des Falles zu bringen.

Können Sie diesen rätselhaften Patientenfall aus der urologischen Praxis lösen?

Kurzbiografie PD Dr. Tobias Jäger

PD Dr. Tobias Jäger ist Facharzt für Urologie und Andrologie in einer Gemeinschaftspraxis (MVZ) in Essen. Neben seiner ärztlichen Tätigkeit engagiert sich PD Dr. Jäger ebenso seit vielen Jahren als Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Mann und Gesundheit (DGMG). Auf esanum.de stellt PD Dr. Jäger im neuen Podcast-Format „UroCase" Kasuistiken aus seiner eigenen urologischen Praxis vor und lädt die Zuhörenden ein, den jeweiligen Fall gemeinsam mit ihm zu lösen.