Klinikärzte klagen über zu starke Arbeitsbelastung

Klinikbetrieb: Das ist oft ein Knochenjob für die Ärzte. Immer mehr von ihnen klagen über die Arbeitsbelastung – und denken an einen Ausstieg. Viele Krankenhausärzte in Bayern denken übers Au

Klinikbetrieb: Das ist oft ein Knochenjob für die Ärzte. Immer mehr von ihnen klagen über die Arbeitsbelastung – und denken an einen Ausstieg.

Viele Krankenhausärzte in Bayern denken übers Aufhören nach. Das ist das Ergebnis einer Umfrage der Ärztegewerkschaft Marburger Bund unter ihren Mitgliedern. Dabei gaben 44 Prozent der Teilnehmer an, dass sie überlegten, ihre jetzige Arbeit zu beenden. Der Landesvorsitzende des Marburger Bundes, Christoph Emminger, warnte vor möglichen Folgen für die Patientenversorgung.

Viele Mediziner, die mit Ausstiegsgedanken spielen, würden nämlich nicht in eine Arztpraxis oder in ein anderes Krankenhaus wechseln, sagte Emminger am Mittwoch bei der Vorstellung der Zahlen in München. Vielmehr steige ein beträchtlicher Teil der unzufriedenen Ärztinnen und Ärzte in andere Bereiche wie Pharmaindustrie oder Unternehmensberatungen um. Damit fehlten sie in der Versorgung der Kranken.

Umfrage lieferte besorgniserregende Ergebnisse

Die Umfrage habe auch bei den Themen Arbeitszeit und gesundheitliche Belastungen besorgniserregende Ergebnisse geliefert, erklärte der Geschäftsführer des Marburger Bundes Bayern, Klaus-Martin Bauer. Rund 70 Prozent der Teilnehmer der Befragung erklärten, dass sie mehr als 48 Stunden in der Woche arbeiteten. Dabei gaben 21 Prozent an, dass ihre Arbeitszeit überhaupt nicht erfasst werde, bei 25 Prozent werden handschriftliche Belege ausgefüllt. Nur 54 Prozent sprachen von einer elektronischen Arbeitszeiterfassung.

“Das ist ein Skandal”, sagte Bauer. Damit hätten viele Klinikärzte nur geringe Chancen, alle Überstunden tatsächlich angerechnet zu bekommen. Gleichzeitig beklagten 59 Prozent der Umfrage-Teilnehmer, dass sie sich durch ihre Arbeit im Krankenhaus häufig psychisch belastet fühlen.

Als Konsequenz aus den Umfrageergebnissen müsse die Politik den Kliniken genug Mittel für ausreichend Personal bereitstellen, forderte der Gewerkschafts-Landesvorsitzende Emminger. Er räumte ein, dass die Zahl der Klinikärzte in Bayern in den vergangenen zehn Jahren nach Daten der Landesärztekammer bereits um rund ein Drittel gestiegen ist. Die Zahl der Patienten sei aber im gleichen Tempo gewachsen. Vor allem werde die Behandlung immer komplexer. Deshalb werde in den Kliniken noch mehr Personal gebraucht.

Text: dpa / fw

Foto: CristinaMuracaShutterstock.com

esanum is an online network for approved doctors

esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.