Lesbare Patientenakten-Schnipsel als Konfetti verstreut

Im thüringischen Dermbach in der Rhön wurden an Karneval Konfetti aus Patientenakten verteilt, auf denen Namen und Befunde zu lesen sind. Das ruft Datenschützer auf den Plan. Die Schweigepflicht is

Im thüringischen Dermbach in der Rhön wurden an Karneval Konfetti aus Patientenakten verteilt, auf denen Namen und Befunde zu lesen sind. Das ruft Datenschützer auf den Plan.

Die Schweigepflicht ist für Ärzte das höchste Gut. Umso mehr überrascht es, dass beim Fasching in Dermbach (Wartburgkreis) zerschredderte Patientenakten als Konfetti unters Volk gebracht wurden, auf denen personenbezogene Daten wie Namen, Adressen und Telefonnummern zu lesen waren. Dies bestätigte der Landesdatenschutzbeauftragte Lutz Hasse. Die Akten seien nicht fachgerecht zu Papierschnipseln verkleinert worden.

Eine Anwohnerin habe beim Straßenfegen nach dem Karnevalsumzug zerschredderte Patientenunterlagen gefunden, auf denen der Name ihrer Schwester erkennbar war. Hasse kündigte am Abend ein Verwaltungs- und Bußgeldverfahren wegen des Verstoßes gegen Datenschutzrecht an. Nach Angaben des Klinikums Bad Salzungen handelt es sich möglicherweise um Papiere aus einer Außenstelle des vom Klinikum betriebenen medizinischen Versorgungszentrums. Eine am Mittwoch veranlasste Prüfung habe ergeben, “dass unter Missachtung der Vorschriften patientenbezogene Papiere nicht ordnungsgemäß entsorgt wurden”, heißt es in einer Erklärung des Klinikums.

Material stammt offenbar aus Klinik

Geschreddertes Material aus dem Versorgungszentrum in Kaltennordheim sei nicht bis auf die vorgeschriebene Endgröße zerkleinert und aus den Praxisräumen entfernt worden. “Die Vermutung liegt nahe, dass dieses von dort den Weg auf die Dermbacher Straßen fand”, heißt es in der Erklärung. Im Klinikum selbst habe es keine Unregelmäßigkeiten gegeben, wie eine Überprüfung ergeben habe. Auf den in der Konfettikanone gelandeten Schnipseln sollen auch Namen der Ärzte erkennbar gewesen sein.

Das Krankenhaus hat den Landesdatenschutzbeauftragten nach eigenen Angaben unverzüglich über den Vorfall informiert. Hasse schickte noch am Mittwoch zwei Mitarbeiterinnen nach Dermbach, um den Vorfall vor Ort zu untersuchen. Die Polizei ermittelt nach eigenen Angaben nicht wegen des Vorfalls. Es liege keine Strafanzeige vor, sagte ein Sprecher der Landespolizeiinspektion Suhl.

In Thüringen ist der Skandal um ein wildes Aktenlager im nahe gelegenen Immelborn noch nicht vergessen. Dort waren im Sommer 2013 unter anderem auch sensible Unterlagen aus Arztpraxen gefunden worden. Die Umstände des Aktenfunds und die Rolle des Thüringer Datenschutzbeauftragten dabei beschäftigt einen Untersuchungsausschuss des Landtags.

Text: vt / dpa

Foto: dpa

esanum is an online network for approved doctors

esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.