esanum is an online network for approved doctors

esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.

KV und Kliniken streiten über Notfallversorgung

Um die Versorgung von Notfallpatienten ist in Hessen ein Streit ausgebrochen. Klinikärzte aus Notaufnahmen sehen "Gefahren für Gesundheit und Leben der Notfallpatienten", wenn im April eine Änderung der Gebührenordnung in Kraft tritt.

Um die Versorgung von Notfallpatienten ist in Hessen ein Streit ausgebrochen. Klinikärzte aus Notaufnahmen sehen "Gefahren für Gesundheit und Leben der Notfallpatienten", wenn im April eine Änderung der Gebührenordnung in Kraft tritt.

Der Grund: Notfallpatienten, die nicht zwingend stationär aufgenommen werden müssten, sollten künftig in den Kliniken innerhalb kürzester Zeit «ohne genauere Diagnose und Behandlung weggeschickt und an niedergelassene Ärzte oder deren Notdienst verwiesen werden», heißt es in einer Mitteilung der Arbeitsgemeinschaft der Zentralen Notaufnahme Hessen. Leiter der Notfallambulanzen wollten sich dazu am Mittwoch in Offenbach äußern.

Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) weist die Kritik zurück. Sie nennt die Vorwürfe, Leib und Leben der Patienten seien in Gefahr, "dreist und populistisch". Das Sozialministerium in Wiesbaden kündigte an, in Gesprächen mit der KV und der Krankenhausgesellschaft bald eine Lösung zu suchen.