esanum is an online network for approved doctors

esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.

KVN fordert Gebühr für die Notaufnahme

Um überflüssige Besuche in der Notaufnahme von Krankenhäusern zu verhindern, schlägt die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen die Einführung einer Gebühr vor.

"Ich kann mir 50 Euro pro Patient vorstellen", sagte der Vorstandschef Mark Barjenbruch der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung am Mittwoch. "Wenn 90 Prozent der Patienten in der Notaufnahme keine Notfälle sind, muss das eine Option sein." Die Notfallambulanzen seien dazu da, schwer kranken Menschen zu helfen – deshalb sei eine Priorisierung unabdingbar, erklärte Barjenbruch.

Seinen Worten zufolge forderte die Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung bereits 2016 eine Kostenbeteiligung. "Dieses Geld kann in einen Fonds fließen, um andere Projekte im Gesundheitswesen zu fördern." Um Patientenströme besser zu leiten, sei es Anliegen, die Nummer des kassenärztlichen Bereitschaftsdienstes stärker ins Bewusstsein der Bevölkerung zu bringen, sagte der Vorstandschef und gab zu bedenken: "Ich zweifele jedoch daran, dass Aufklärung allein das Problem lösen kann."

Die Praxisgebühr sollte helfen, Hausärzte zur ersten Anlaufstation zu machen und Besuche bei teuren Spezialisten zu verringern. Die Rede war vom "Lotsen im Gesundheitswesen". Die Gebühr war allerdings sehr unbeliebt und wurde 2013 wieder abgeschafft.