Esanum is an online network for approved doctors

Esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

Esanum est la plate-forme médicale sur Internet. Ici, les médecins ont la possibilité de prendre contact avec Une multitude de collègues et de partager des expériences interdisciplinaires. Les discussions portent à la fois sur les Observations de la pratique, ainsi que des nouvelles Et les développements de la pratique médicale quotidienne.

Landesärztekammer hofft auf mehr Nachwuchs

Seit Jahren geht die Zahl der Hausärzte in Bayern zurück. Doch die Landesärztekammer sieht einen Hoffnungsschimmer am Horizont.

Seit Jahren geht die Zahl der Hausärzte in Bayern zurück. Doch die Landesärztekammer sieht einen Hoffnungsschimmer am Horizont.

Die Zahl der Hausärzte in Bayern ist im vergangenen Jahr weiter gesunken. Bei der Bayerischen Landesärztekammer waren zuletzt 5901 Fachärzte für Allgemeinmedizin und praktische Ärzte gemeldet. Das bedeute innerhalb der vergangenen fünf Jahre einen Rückgang um 8,5 Prozent, berichtete der Präsident der Landesärztekammer, Max Kaplan, am Montag in München. Die Kammer hofft dennoch auf eine Trendwende.

“Bayern ist gut mit Haus- und Fachärzten versorgt”, erklärte Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU). Allerdings gebe es ein Verteilungsproblem: In städtischen Ballungsregionen seien oft mehr Ärzte niedergelassen als benötigt, in ländlichen Regionen bestehe dagegen mancherorts Verbesserungsbedarf. Deshalb habe das Ministerium ein Förderprogramm aufgelegt. “So konnten wir bayernweit bereits 285 neue Arztpraxen im ländlichen Raum fördern”, sagte Huml.

Nach Angaben Kaplans legten im vergangenen Jahr rund ein Zehntel mehr Nachwuchsmediziner eine Prüfung zum Facharzt für Allgemeinmedizin ab als ein Jahr zuvor. Gestiegen sei in den vergangenen Jahren auch die Zahl der Ärzte, die in der entsprechenden Weiterbildung sind. Weil diese Ausbildung fünf Jahre dauert, seien Erfolge nur schrittweise zu erwarten.

Insgesamt hat die Zahl der Ärzte in Bayern einen Höchststand erreicht. Zuletzt waren bei der Landesärztekammer zwei Prozent mehr berufstätige Mediziner gemeldet als ein Jahr zuvor, ihre Gesamtzahl lag bei 61 387. Allerdings arbeiteten immer mehr als angestellte Ärzte und in Teilzeit, erklärte Kaplan. Außerdem wachse der Versorgungsbedarf. Deshalb sei die Warnung der Kammer vor einem Ärztemangel nicht nur bei den Hausärzten weiter richtig, sondern über alle Fachrichtungen hinweg.

Am Freitag beginnt in Schweinfurt der Bayerische Ärztetag. Die Delegierten wollen einen Schwerpunkt ihrer Diskussionen auf die Frage legen, wie Mediziner künftig mit anderen Gesundheitsberufen zusammenarbeiten sollen. Das neue Berufsbild des “Physician Assistant”, der Tätigkeiten übernimmt, die bislang von Ärzten erbracht werden, könne eine Chance sein, sagte Kaplan. Allerdings dürften Kernaufgaben von Ärzten nicht auf weniger qualifizierte Berufe übertragen werden.