Lunapharm erneut die Betriebserlaubnis untersagt

Es geht um illegalen Medikamentenhandel und den Vorwurf unwirksamer Krebsmedikamente. Das brandenburgische Landesamt verbietet dem unter Verdacht stehenden Pharmaunternehmen erneut, Handel zu treiben. Der Bescheid kam vor einer angekündigten gerichtlichen Überprüfung.

Es geht um illegalen Medikamentenhandel und den Vorwurf unwirksamer Krebsmedikamente. Das brandenburgische Landesamt verbietet dem unter Verdacht stehenden Pharmaunternehmen erneut, Handel zu treiben. Der Bescheid kam vor einer angekündigten gerichtlichen Überprüfung.

Das im Zentrum des Pharmaskandals in Brandenburg stehende Unternehmen Lunapharm darf weitere sechs Monate nicht handeln. Das Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG) erteilte am Montag einen Bescheid zum Ruhen der Herstellungs- und Großhandelserlaubnis, wie das Gesundheits- und Sozialministerium in Potsdam mitteilte. Weitere Tätigkeiten wurden untersagt, hieß es. In der "ausführlichen Darstellung der Tatsachen" werde belegt, dass sich die Firma "als unzuverlässig erwiesen hat".

Das Unternehmen soll in Griechenland gestohlene Krebsmedikamente an Apotheken in mehreren Bundesländern ausgeliefert haben. Es besteht der Verdacht, dass die Medikamente vielleicht falsch gelagert und so unwirksam wurden. Nachgewiesen ist dies aber bisher nicht. Das Landesamt zeigte zudem zwei Mitarbeiter wegen Bestechlichkeit an. Die Behörden waren trotz Hinweisen zunächst nicht eingeschritten. Deshalb steht Gesundheitsministerin Diana Golze (Linke) unter Druck.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums hat das Landesamt zunächst am Montag einen sogenannten Widerspruchsbescheid erlassen. Damit sei der Widerruf der Betriebserlaubnis vom 20. Juli aufgehoben worden. Dies sei aus Sicht des Landesamtes nötig gewesen, da die Begründungen des Bescheids "nicht umfassend genug waren und somit einer rechtlichen Überprüfung nicht standgehalten hätten", erklärte das Ministerium.

Die Firma Lunapharm hatte gegen diesen ersten Bescheid des Landesamtes geklagt. Das Verwaltungsgericht Potsdam hatte am vergangenen Freitag angekündigt, noch in dieser Woche in einem Eilverfahren über die Betriebserlaubnis zu entscheiden.

Als Gründe für zunächst den Widerruf des ersten Bescheids und dann den erneuten Bescheid zum Ruhen der Betriebserlaubnis an einem Tag nannte das Ministerium den "enormem zeitlichen Druck bei der Erstellung des Bescheides vom 20. Juli". Zudem habe das Landesamt inzwischen "neue Anhaltspunkte für eine auf neue Tatsachen gestützte Begründung" gesammelt.

Die Anordnung zum Ruhen der Betriebserlaubnis stelle zudem einen milderen Eingriff als der Widerruf der Erlaubnisse dar. Er habe aber die gleiche Folge, dass die Firma zunächst nicht mehr handeln dürfe. In diesen sechs Monaten könne geprüft werden, "ob sich zum Beispiel im Rahmen der Ermittlungen der Staatsanwaltschaft der Verdacht auf Hehlerei bestätigt oder ob Lunapharm in die kriminellen europaweiten Machenschaften verstrickt ist".

Esanum is an online network for approved doctors

Esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

Esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

Esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

Esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.