>
Esanum is an online network for approved doctors

Esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

Esanum est la plate-forme médicale sur Internet. Ici, les médecins ont la possibilité de prendre contact avec Une multitude de collègues et de partager des expériences interdisciplinaires. Les discussions portent à la fois sur les Observations de la pratique, ainsi que des nouvelles Et les développements de la pratique médicale quotidienne.

Mediterrane Kost für Risikopatienten

<p><span>09.09.2015 | Klares Ergebnis, Studie gestoppt! Unter der Verumtherapie entwickelten Patienten mit hohem kardiovaskul&auml;rem Risiko 30&nbsp;% weniger Myokardinfarkte und Schlaganf&auml;lle. Die eingesetzten Medikamente: Mediterrane Kost mit Oliven&ouml;l und N&uuml;ssen. ...mehr</span></p>

Diabetes- und Herzgefahr sinken innerhalb weniger Jahre drastisch

von Birgit Maronde

Klares Ergebnis, Studie gestoppt! Unter der Verumtherapie entwickelten Patienten mit hohem kardiovaskulärem Risiko 30 % weniger Myokardinfarkte und Schlaganfälle. Die eingesetzten Medikamente: Mediterrane Kost mit Olivenöl und Nüssen.

Bereits vor zwei Jahren wurden Ergebnisse der spanischen PREDIMED-Reus-Studie publiziert. Im Fokus damals: der Einfluss einer mediterranen Ernährung auf das Diabetesrisiko. Aufgenommen wurden 418 Personen ohne Diabetes mellitus, aber mit mindestens drei der folgenden Risikofaktoren: Rauchen, Hypertonie, Fettstoffwechselstörung, BMI 25 kg/m2, frühes vaskuläres Ereignis in der Familienanamnese. Randomisiert wurden die Probanden drei Gruppen zugeteilt.

Nuss- und Olivenölration erhielten die Probanden gratis, berichtete Professor Dr. Stephan Martin vom Westdeutschen Diabetes- und Gesundheitszentrum in Düsseldorf.

Olivenöl und Nüsse wirken auch ohne Abspecken

Nach einer Beobachtungszeit von im Median vier Jahren war das Ergebnis eindeutig: Unter der mediterranen Diät, war sie nun mit Nüssen oder Olivenöl angereichert, lag das Risiko für die Entwicklung
eines Diabetes um 52 % niedriger als in der Kontrollgruppe, und das unabhängig von signifikanten Änderungen von Körpergewicht oder körperlicher Aktivität.

Aktuell erschien im „New England Journal of Medicine“ eine Auswertung von PREDIMED, die den Blick auf kardiovaskuläre Ereignisse richtete. In die Studie aufgenommen wurden 7447 Personen im Alter zwischen 55 und 80 Jahren mit erhöhtem kardiovaskulärem Risiko, aber noch keinen entsprechenden  Ereignissen. Die Ernährungsinterventionen waren die gleichen wie oben beschrieben. Nach einem mittleren Follow-up von 4,8 Jahren wurde die Studie abgebrochen, weil das Risiko, einen Myokardinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden oder an einem solchen Ereignis zu versterben, in den Gruppen mit mediterraner Ernährung 30 % niedriger war als in der Kontrollgruppe.

Die humorvolle Schlussfolgerung von Prof. Martin aus diesen Studien: Jeweils den 5-Liter-Kanister Olivenöl kaufen, zusehen, dass er schnell aufgebraucht ist, und abends vor dem Fernseher Nüsse knabbern.

Quelle:

  1. Diabetologie-Update-Seminar