esanum is an online network for approved doctors

esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.

Mitarbeiter an mehreren Unikliniken ganztägig im Warnstreik

An vier Universitätskliniken in Baden-Württemberg haben am frühen Donnerstagmorgen erste Warnstreiks begonnen. Mit ganztägigen Aktionen will die Gewerkschaft Verdi ihrer Forderung nach Entlastung des Pflegepersonals Nachdruck verleihen.

Verdi ruft zu Warnstreiks in Baden-Württemberg auf

An vier Universitätskliniken in Baden-Württemberg haben am frühen Donnerstagmorgen erste Warnstreiks begonnen. Mit ganztägigen Aktionen will die Gewerkschaft Verdi ihrer Forderung nach Entlastung des Pflegepersonals Nachdruck verleihen.

Bei den Arbeitsniederlegungen in Heidelberg, Freiburg, Tübingen und Ulm rechnen die Organisatoren nach eigenen Angaben mit insgesamt bis zu 3000 Teilnehmern. Wegen der Warnstreiks müssten zahlreiche Operationen verlegt werden, die Notfallversorgung sei aber gesichert, teilte die Gewerkschaft mit. Die Arbeitgeber kritisieren den Warnstreik.

In Freiburg waren nach Angaben eines Verdi-Funktionärs von 5.30 Uhr an Streikposten im Klinikum unterwegs. Um sieben Uhr seien erste Streikende im Streiklokal eingetroffen. Zur zentralen Kundgebung, die am Nachmittag in Heidelberg stattfindet, erwartet der Gewerkschaftler "weit über 500 Teilnehmer" aus Freiburg. In Tübingen kam der Warnstreik mit Beginn der Frühschicht um sechs Uhr ins Rollen. Wie ein dortiges Mitglied der Verdi-Verhandlungskommission mitteilte, werde an diesem Streiktag lediglich ein Drittel der Operationssäle in Betrieb sein.

Bislang gab es drei Verhandlungstermine, zu neuen Gesprächen sollen beide Seiten an diesem Freitag in Stuttgart zusammenkommen. Verdi fordert unter anderem einen Tarifvertrag mit festgeschriebenen personellen Mindeststandards. Der Gewerkschaft zufolge hatten die Arbeitgeber etwa 120 Stellen mehr für alle vier Standorte angeboten - dies sei zuwenig, hieß es. An den Unikliniken in Ulm, Heidelberg, Freiburg und Tübingen arbeiten insgesamt etwa 27 000 Beschäftigte.