>
Esanum is an online network for approved doctors

Esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

Esanum est la plate-forme médicale sur Internet. Ici, les médecins ont la possibilité de prendre contact avec Une multitude de collègues et de partager des expériences interdisciplinaires. Les discussions portent à la fois sur les Observations de la pratique, ainsi que des nouvelles Et les développements de la pratique médicale quotidienne.

Mobbing – ernstes Thema für die ganze Gesellschaft

Prof. Franz Resch, Ärztlicher Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie an der Universitätsklinik Heidelberg, zum Thema Mobbing und wie am besten dagegen vorzugehen ist.

Prof. Franz Resch, Ärztlicher Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie an der Universitätsklinik Heidelberg, zum Thema Mobbing und wie am besten dagegen vorzugehen ist.

Mobbing ist das ganze Gegenteil von "Dazugehören" – dem Motto des DGKJP-Kongresses 2017. Neue europäische Daten besagen, dass 13 bis 15 Prozent der Kinder und Jugendlichen sich als Mobbing-Opfer sehen, 11 bis 12 Prozent sind Täter und auf 4 Prozent trifft beides zu. Zehn Prozent sagen, sie werden mehrmals in der Woche gemobbt. Manche Kinder überstehen diese Erfahrungen relativ gut, andere bleiben in ihrer Schullaufbahn und im späteren Leben erheblich gestört und werden öfter krank als andere. Gegen Mobbing vorzugehen, ist deshalb eine präventive Aufgabe für die ganze Gesellschaft, erklärt Prof. Franz Resch.