esanum is an online network for approved doctors

esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.

Mutterkonzern von Dannenberger Klinik will weiter Abtreibungen anbieten

Der Mutterkonzern der Capio-Elbe-Jeetzel-Klinik (EJK) in Dannenberg will nach Medienberichten auch künftig in dem Krankenhaus Schwangerschaftsabbrüche ermöglichen.

Der neue Chefarzt der Gynäkologie hatte sich zuvor auf seinen christlichen Glauben berufen und Abtreibungen abgelehnt. Hierbei hatte er die Unterstützung der Klinikleitung bekommen.

Der Klinikbetreiber Capio erklärte nun nach den Berichten, dass die Capio-Kliniken als weltanschaulich und konfessionsübergreifende Einrichtungen auch weiterhin Abtreibungen nach den gesetzlich vorgesehenen Beratungen ermöglichen wollten. Die Chefs von Capio Deutschland würden nun zeitnah mit der Klinikleitung und dem Chefarzt reden.

Klinikchef Markus Fröhling hatte die Entscheidung des Chefarztes am Montag verteidigt. "Laut Gesetz kann kein Arzt zu einem Schwangerschaftabbruch verpflichtet werden", hatte er gesagt. Eine Begründung verlange das Gesetz nicht. "Wenn die Gesundheit der Frau in Gefahr ist, handelt es sich um eine medizinische Indikation, die natürlich auch bei uns behandelt werden würde."