Nach Messerattacke in Offenburg: Bald Alarmknöpfe in Arztpraxen?

Ein Mann stürmt morgens in eine Praxis in Offenburg, tötet den Arzt und verletzt dessen Mitarbeiterin. Das Motiv ist noch unklar. Rufe nach Konsequenzen werden aber bereits laut.

Kammerpräsident Clever will Meldestellen für Gewalt-Vorfälle

Ein Mann stürmt morgens in eine Praxis in Offenburg, tötet den Arzt und verletzt dessen Mitarbeiterin. Das Motiv ist noch unklar. Rufe nach Konsequenzen werden aber bereits laut.

Angesichts des tödlichen Messerangriffs in Offenburg will die Landesärztekammer Mediziner besser vor Gewalt schützen. "Viele sind natürlich besorgt und überlegen jetzt, einen Alarmknopf einzubauen, wie man das von den Banken schon seit langem kennt", sagte Präsident Ulrich Clever der "Badischen Zeitung" (Samstag). Ein 26-Jähriger aus Somalia soll am Donnerstag einen Arzt in dessen Praxis in Offenburg mit einem Messer getötet und eine Mitarbeiterin verletzt haben. Das Motiv war noch unklar.

"Auf Ebene der Bundesärztekammer beschäftigen wir uns mit dem Vorschlag, in jeder Landesärztekammer Meldestellen für Gewalt-Vorfälle einzurichten", sagte Clever. "Das sind wir den Kolleginnen und Kollegen, ihren Mitarbeitern wie den Patienten schuldig." Nach einer Erhebung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung hätten im vergangenen Jahr 325 Ärzte Gewalt in Praxen erlebt. Vergleichszahlen aus den Vorjahren gebe es allerdings nicht.

AfD ruft zur Mahnwache auf und verlangt Rücktritt der Oberbürgermeisterin

Als Reaktion auf die Tat versammelten sich am Samstag in Offenburg Hunderte Menschen zu Demonstrationen. Die AfD hatte zu einer Mahnwache aufgerufen. "Ihr erzieht unsere Kinder zu Schafen und lasst die Wölfe ins Land" ist auf einem der Plakate zu lesen. Gefordert wird auch der Rücktritt von Oberbürgermeisterin Edith Schreiner (CDU). Die Linke Jugend hatte daraufhin eine Gegendemonstration angemeldet. Beide Seiten seien am Nachmittag auf dem Marktplatz in Offenburg zusammengetroffen - mit jeweils rund 300 Teilnehmern, sagte ein Polizeisprecher. Es sei friedlich geblieben.

Oberbürgermeisterin Schreiner hatte nach der Tat zur Besonnenheit aufgerufen. "Dass das Tötungsdelikt in unmittelbarer Nähe die Offenburger Bürgerinnen und Bürger bewegt, ist nachvollziehbar und menschlich", hatte Schreiner erklärt. "Doch gerade deshalb appelliere ich an die Offenburger Bürgerschaft, sich besonnen zu verhalten und von Pauschalisierungen abzusehen."

Esanum is an online network for approved doctors

Esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

Esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

Esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

Esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.