Neues Landesgesetz für Krebsregister geplant

Seit Jahren wird in Thüringen über eine bessere Vergleichbarkeit der Qualität von Krebsbehandlungen diskutiert. Um sie zu erreichen, sollen in diesem Jahr Nägel mit Köpfen gemacht werden. Die thüri

Seit Jahren wird in Thüringen über eine bessere Vergleichbarkeit der Qualität von Krebsbehandlungen diskutiert. Um sie zu erreichen, sollen in diesem Jahr Nägel mit Köpfen gemacht werden.

Die thüringische Landesregierung will das landesweite Krebsregister zur Erfassung von Tumorbehandlungen noch vor dem Sommer auf den Weg bringen. Das Kabinett wird sich laut Sozialministerium nach Verzögerungen im zweiten Quartal mit dem Gesetzentwurf befassen. Voraussichtlich Ende des Jahres soll dann der Landtag über das Gesetz entscheiden, damit das Register wie geplant Anfang 2017 gilt.

Ziel ist, bestimmte Daten aus den fünf Thüringer Tumorzentren zu erfassen – beispielsweise angewandte Therapieverfahren, Überlebenszeit der Patienten oder die Häufigkeit von Rückfällen. Das lässt Vergleiche über den Erfolg bestimmter Therapien zu. Rund 15 000 Thüringer erkranken jährlich neu an Krebs.

Das Register-Gesetz sollte eigentlich schon 2015 vom Landtag beschlossen werden. Die Einbindung  der bestehenden regionalen Strukturen und die Lösung der Standortfrage hätten sich schwieriger als angenommen gestaltet, erklärte das Ministerium die Verzögerungen. In Thüringen gibt es Tumorzentren in Erfurt, Jena, Suhl, Gera und Nordhausen, die das Register über eine GmbH im Auftrag der Landesregierung gemeinsam betreiben sollen.

Derzeit bereitet die Thüringische Krebsgesellschaft nach Angaben ihres Vorsitzenden Andreas Hochhaus die GmbH-Gründung vor. “Wir wollen keine Zeit mehr verlieren”, sagte Hochhaus. “Die großen Häuser fordern seit langem vom Ministerium einen Gesetzentwurf.”

Der Registerstart 2017 ist durch ein Bundesgesetz vorgegeben. Alle Bundesländer müssen vom nächsten Jahr an über klinische Krebsregister verfügen. Ziel ist die Verbesserung der Behandlungsqualität bei der Krankheit. Die Thüringische Krebsgesellschaft rechnet bis zum Jahr 2025 mit jährlich 16 000 Neudiagnosen im Freistaat. Am 4. Februar ist Weltkrebstag.

Text: dpa /fw

Foto: lenetstan / Shutterstock.com

esanum is an online network for approved doctors

esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.