>
Esanum is an online network for approved doctors

Esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

Esanum est la plate-forme médicale sur Internet. Ici, les médecins ont la possibilité de prendre contact avec Une multitude de collègues et de partager des expériences interdisciplinaires. Les discussions portent à la fois sur les Observations de la pratique, ainsi que des nouvelles Et les développements de la pratique médicale quotidienne.

Pilotprojekt für Gesundheit von Handwerkern gestartet

Mitarbeiter sind in Zeiten des Fachkräftemangels ein knappes Gut geworden. Arbeitgeber sollten sich daher beizeiten um die Gesundheit der Angestellten kümmern.

Neues Projekt soll die Gesundheit von Handwerkern verbessern

Mitarbeiter sind in Zeiten des Fachkräftemangels ein knappes Gut geworden. Arbeitgeber sollten sich daher beizeiten um die Gesundheit der Angestellten kümmern.

Im Bereich der Kreishandwerkschaft Rostock-Bad Doberan hat am Donnerstag ein Pilotprojekt zur Gesundheitsvorsorge für Handwerker begonnen, das auf dem Einsatz von Smartphones basiert. Mit der Gesundheitsplattform "Gesuna" könnten Handwerker örtlich und zeitlich flexibel Gesundheits- und Bewegungsangebote abrufen, sagte die Geschäftsführerin der Kreishandwerkerschaft, Gabriela Glävke-Münkwitz, bei der Projektvorstellung. Hintergrund sei, dass gerade in Kleinbetrieben die betriebliche Gesundheitsförderung häufig vernachlässigt werde. Mit "Gesuna", das in Zusammenarbeit mit der Krankenkasse IKK und dem Rostocker Institut für neue Lehr- und Lernmethoden Virtus entwickelt wurde, sollen die Mitarbeiter auch in der oft knapp bemessenen Arbeitszeit Vorsorge betreiben können.

Die Initiatoren gingen davon aus, mit "Gesuna" nicht nur die technikaffinen jüngeren, sondern auch die älteren Mitarbeiter erreichen zu können. In den sogenannten gesunden drei Minuten etwa während der Arbeitspausen würden die wichtigsten Muskelgruppen trainiert. Zusätzlich gebe es Ernährungschecks sowie Tipps für Erste Hilfe und den Arbeitsschutz. Die Kreishandwerkschaft Rostock-Bad Doberan ist die größte ihrer Art in Mecklenburg-Vorpommern und vertritt 3500 Betriebe mit rund 15.000 Beschäftigten.