esanum is an online network for approved doctors

esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.

Rückenschmerzen sind häufig Ursache für Fehltage

Rückenschmerzen haben nach einer Auswertung der Techniker Krankenkasse bei ihren Versicherten in Sachsen-Anhalt besonders häufig zu Fehltagen geführt.

Die Krankenkasse nahm dafür Daten von rund 67 000 Berufstätigen unter die Lupe. Die Diagnose Rückenschmerzen führte demnach im vergangenen Jahr zu 121 Fehltagen pro 100 Beschäftigten. Hinter Mecklenburg-Vorpommern liege Sachsen-Anhalt damit bei den TK-Versicherten auf Platz zwei, teilte die Krankenkasse am Dienstag mit. Im bundesweiten Durchschnitt seien es nur 81 Fehltage pro 100 Beschäftigte gewesen.

Für Rückenschmerzen gebe es häufig mehr als eine Ursache, erklärte TK-Landeschef Jens Hennicke. Meist kämen etwa Bewegungsmangel, einseitige Belastung und Stress zusammen. "Vielen sitzt der Stress buchstäblich im Nacken, so dass es zu Verspannungen und Rückenschmerzen kommt", erklärte Hennicke. Größere Anstrengungen für einen gesünderen Lebensstil seien deshalb nötig.

Auch der Krankenstand ist bei den TK-Versicherten in Sachsen-Anhalt besonders hoch. Er lag im vergangenen Jahr bei 5,14 Prozent. Bundesweit waren es 4,18 Prozent. Das bedeutet, dass die Versicherten im Land durchschnittlich 18,8 Tage wegen Krankheit fehlten - nur in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern blieben die Versicherten der Arbeit häufiger fern. Im Vergleich zu den Vorjahren sind die Werte weiter gestiegen.