Esanum is an online network for approved doctors

Esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

Esanum est la plate-forme médicale sur Internet. Ici, les médecins ont la possibilité de prendre contact avec Une multitude de collègues et de partager des expériences interdisciplinaires. Les discussions portent à la fois sur les Observations de la pratique, ainsi que des nouvelles Et les développements de la pratique médicale quotidienne.

Salmonellen-Ausbrüche stellen Landesgesundheitsamt vor neue Herausforderungen

Auswärts essen, jederzeit erreichbar sein - gesellschaftliche Trends bringen auch neue Herausforderungen für das Landesgesundheitsamt. Aus welcher Küchen kamen die Salmonellen? Macht uns das Smartphone krank?

Landesgesundheitsamt: Neue Zeiten, neue Krankheiten 

Auswärts essen, jederzeit erreichbar sein - gesellschaftliche Trends bringen auch neue Herausforderungen für das Landesgesundheitsamt. Aus welcher Küchen kamen die Salmonellen? Macht uns das Smartphone krank?

Ein Schub an Salmonellen-Ausbrüchen im Südwesten im vergangenen Jahr gibt dem Landesgesundheitsamt nach wie vor Rätsel auf. Die Infektketten blieben bisher ungeklärt, berichtete Professor Silke Fischer, die Leiterin des Referats Hygiene beim Landesgesundheitsamt (LGA), am Freitag bei der Vorstellung des Jahresberichts 2016 in Stuttgart. Regierungspräsident Wolfgang Reimer rechnet mit immer mehr solchen Gruppenerkrankungen wie Salmonellen oder Listeriose, da immer mehr auswärts gegessen werde.

Betroffen waren 2016 unter anderem zehn Schüler einer Schulklasse nach dem Verzehr einer Süßspeise, 40 Mitarbeiter einer Firma nach einem gemeinsamen Essen, 20 Kindergarten- und Schulkinder aus Einrichtungen mit dem gleichen Caterer und noch einmal 90 Menschen aus Altenheimen und Kindergärten mit einem anderen Caterer. Als früher noch mehr selbst gekocht wurde, sei die Zahl der möglichen Erkrankten überschaubarer geblieben, so Reimer.

Ähnlich sehe es am Arbeitsplatz aus: Die ständige Erreichbarkeit etwa durch das Smartphone mache immer mehr Arbeitnehmer krank, sagte Gerhart Bot, Leiter des Referats Arbeitsmedizin. Das lasse sich an der kontinuierlichen Zunahme psychischer Erkrankungen oder auch den Gründen für vorzeitigen Ruhestand ablesen. 24 Stunden erreichbar zu sein, gehe früher oder später an die Substanz. Reimer lobte Arbeitgeber, die ihren Mitarbeitern zum Beispiel eine E-Mail-Pause nach Feierabend ermöglichten. Die Gründe für eine zu hohe Arbeitsbelastung könnten aber sehr unterschiedlich sein, so Reimer, und müssten Abteilung für Abteilung analysiert werden.