>
Esanum is an online network for approved doctors

Esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

Esanum est la plate-forme médicale sur Internet. Ici, les médecins ont la possibilité de prendre contact avec Une multitude de collègues et de partager des expériences interdisciplinaires. Les discussions portent à la fois sur les Observations de la pratique, ainsi que des nouvelles Et les développements de la pratique médicale quotidienne.

Schwierige rheumatologische Fälle – wie würden Sie entscheiden?

In Zeiten, in denen Europäer durch die ganze Welt reisen und Flüchtlinge aus aller Welt nach Europa kommen, sehen Ärzte ganz neue Krankheitsbilder, die sich oft erst nach differenzierten Untersuchungen erschließen.

In Zeiten, in denen Europäer durch die ganze Welt reisen und Flüchtlinge aus aller Welt nach Europa kommen, sehen Ärzte ganz neue Krankheitsbilder, die sich oft erst nach differenzierten Untersuchungen erschließen.

Im MSD-Lunchsymposium „Schwierige Fälle im rheumatologischen Alltag – wie würden Sie entscheiden?“, das kürzlich auf dem DGRh-Kongress in Frankfurt am Main stattfand, präsentierte zunächst Prof. Dr. Rüdiger Burmester von der Charité Berlin einige komplizierte Fälle. In der Manier von Dr. House stellte er Differentialdiagnosen auf und ließ das Publikum raten, welche davon richtig waren.

AS und PsA kommen selten allein …

Patienten mit axialer Spondyloarthritis (AS) leiden nicht nur unter vielfältigen muskuloskelettalen Symptomen, sondern zur Hälfte auch an extraartikulären Manifestationen. Dass die AS deshalb eine interdisziplinäre Erkrankung darstellt, zeigte Dr. Uta Kiltz vom Rheumazentrum Ruhrgebiet an einigen Beispielen auf.
Bei einem jungen Mann mit Leistenschmerzen diagnostizierte die Rheumatologin nicht nur eine AS, sondern auch einen assoziierten Morbus Crohn. Er zählt zu den 7 % der AS-Patienten, die gleichzeitig eine entzündliche Darmerkrankung aufweisen. Sichtbar wird dies durch einen erhöhten Calprotectin-Spiegel. Bei 26 % gesellt sich zur AS auch eine Uveitis und bei 9 % eine Psoriasis dazu. Umgekehrt leiden etwa 27 % der Patienten mit entzündlichen Darmerkrankungen zusätzlich unter einer axialen Spondyloarthritis. Die Therapie der AS, so das Fazit von Kiltz, müsse sich an den aktuellen Manifestationen ausrichten und in interdisziplinärer Absprache unter Beachtung der Differentialdiagnosen erfolgen.

Auch die Psoriasisarthritis, so Prof. Dr. Markus Gaubitz vom Universitätsklinikum Münster, stellt eine klassische entzündliche Systemerkrankung dar, an der zahlreiche Organsysteme beteiligt sind. Sie äußert sich in vielen klinischen Manifestationsformen und wird häufig oft sehr spät erkannt. Da sie keinen typischen Marker aufweist, verlangt sie eine sehr exakte Auswertung der Bildgebung. Für die Therapie gibt es gute Optionen, da vor allem seit 2013 wichtige neue Medikamente auf dem Markt sind. Gaubitz demonstrierte dies an einigen komplizierten Fällen aus seiner Praxis, die er erfolgreich behandeln konnte.