Stärkere Schmerzen durch Opiate?

Eine neue Studie zeigt: Opiate verschlimmern chronische Schmerzen. Laut einer Studie ist die Verordnung von Opiate in Deutschland zwischen 2000 und 2010 um 37 Prozent angestiegen.

Eine neue Studie zeigt: Opiate verschlimmern chronische Schmerzen.

Laut einer Studie ist die Verordnung von Opiate in Deutschland zwischen 2000 und 2010 um 37 Prozent angestiegen. Opiate werden eingesetzt, um starke Schmerzen zu lindern. Anwendung finden sie vor allem bei Krebserkrankungen oder auch im Rahmen einer Kolik. Zudem kommen die starken Schmerzmittel während und nach einer Operation zum Einsatz.

Frühere Studien suggerieren, dass Opiate wie Kodein, Oxykodon, Morphin und Fentanyl sehr effektiv in der Schmerzlinderung sind. Sie binden an Proteinen im Gehirn, Rückenmark und Verdauungstrakt; diese Proteine nennen sich Opiat-Rezeptoren und hemmen die Schmerzwahrnehmung.

Das Forscherteam rund um Prof. Peter Grace, von der University of Colorado, hat den Effekt von Opiaten genauer unter die Lupe genommen. Vorangegangene Studien hatten evaluiert, wie die starken Schmerzmittel über einen kurzen Zeitraum wirken; Grace hat nun den Langzeiteffekt untersucht. Dafür hat das Forscherteam Ratten mit chronischen Nervenschmerzen unter Beobachtung gestellt, eine Gruppe wurde mit Morphinen behandelt, während die andere unbehandelt blieb.

Chronische Schmerzen sind unter der Einnahme von Morphinen schlimmer geworden

Die Ergebnisse zeigen: Im Vergleich zu der unbehandelten Gruppe, sind die chronischen Schmerzen bei der Morphin-Gruppe nach fünftägiger Behandlung stärker geworden. Damit nicht genug, dieser Effekt hielt noch mehrere Monate an.

“Mit dieser Studie konnten wir zum ersten Mal zeigen, dass sogar eine kurze Einnahme von Opiaten negative Langzeiteffekte auf das Schmerzempfinden haben kann”, heißt es von Prof. Grace.

Und es wird noch schlimmer: Wenn eine Nervenverletzung mit Morphinen behandelt wird, löse dies eine “Kaskade” von Gliazell-Signalen aus, was die chronischen Schmerzen noch mehr verstärkt. Gliazellen sind die Immunzellen des zentralen Nervensystems, sie unterstützen den Erholungsprozess der Nervenverletzung.

Medikament für gezielte Rezeptor-Hemmung erst in fünf Jahren erhältlich

Die Studienergebnisse müssen in weiteren Studien reproduziert werden, um über die Wirkung von Opiaten repräsentative Aussagen zu treffen. Nichtsdestotrotz müssen Methoden entwickelt werden, die der Schmerzverschlimmerung entgegenwirken. Grace legt mit seinem Forscherteam vor; ihnen ist es gelungen, die Negativeffekte der Morphine umzukehren. Sie haben ein Medikament eingesetzt, das die Gliazellen daran hindert, auf die Einnahme von Opiaten zu reagieren.

Darüber hinaus konnten die Forscher Rezeptoren hemmen, die mit chronischen Schmerzen assoziiert werden. Bis diese Medikamente erhältlich sind, könnten allerdings gut und gerne fünf Jahre verstreichen, heißt es von den Autoren im Schlusswort.

esanum is an online network for approved doctors

esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.