esanum is an online network for approved doctors

esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.

Steigende Teilnehmerzahlen bei Erste-Hilfe-Kursen

None

Im Notfall können gezielte Handgriffe Leben retten. Dessen werden sich immer mehr Thüringer bewusst und frischen ihre Erste-Hilfe-Kenntnisse in DRK-Kursen auf.

Immer mehr Thüringer erlernen in Kursen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) lebensrettende Handgriffe für den Notfall. Im vergangenen Jahr ließen sich mehr als 53 750 Menschen in den Erste-Hilfe-Kursen etwa Herzdruckmassage oder stabile Seitenlage erklären. Damit habe sich die Zahl der Kursteilnehmer erneut erhöht, teilte der DRK-Landesverband auf Anfrage mit. 2014 beteiligten sich rund 51 700 Thüringer an der Erste-Hilfe-Ausbildung des DRK. Die meisten Schulungen werden in den Regionen um Erfurt und Jena sowie im Eichsfeld angeboten. Der Großteil der Teilnehmer besuche die für den Führerscheinerwerb oder als Ersthelfer in Betrieben obligatorischen Lehrgänge.

Aber auch die freiwilligen Kurz-Kurse zum Auffrischen der im Notfall lebensrettenden Kenntnisse werden laut DRK stärker nachgefragt. Zudem hätten die fünf Hilfsorganisationen im Freistaat ein gemeinsames Ausbildungskonzept für Trainingsangebote an den Schulen entwickelt. Diese Kurse zur Wiederbelebung werden laut einem DRK-Sprecher seit September vergangenen Jahres vom Land finanziell unterstützt. Sie richten sich an Schüler ab der siebten Klasse. Bisher hätten Mädchen und Jungen so in mehr als 100 Kursen lebensrettende Handgriffe geübt.

Die Ersten-Hilfe-Lehrgänge waren nach einer bundesweiten Neuregelung im vergangenen Jahr praxisnäher und teilweise auch kürzer gestaltet worden. Seither sind für alle Erste-Hilfe-Lehrgänge einheitlich neun Unterrichtsstunden vorgesehen. Die Kurse für angehende Lastwagenfahrer und Ersthelfer in den Betrieben seien inhaltlich gestrafft worden. Damit werde der Tatsache Rechnung getragen, dass in Deutschland in der Regel spätestens nach 15 Minuten professionelle Hilfe eintreffe, erklärte der Landesarzt des Thüringer DRK, Wulf Schirrmeister.

Text: dpa /fw

Foto: Matej Kastelic / Shutterstock.com