Studie: Gedächtnisleistung durch Schmerzen verbessert

An unwichtige Informationen können sich viele Menschen kaum oder gar nicht erinnern. Eine neue Studie im Fachmagazin Nature (DOI: 10.1038/nature14106) zeigt nun, dass Schmerzen schwache Erinnerunge

An unwichtige Informationen können sich viele Menschen kaum oder gar nicht erinnern. Eine neue Studie im Fachmagazin Nature (DOI: 10.1038/nature14106) zeigt nun, dass Schmerzen schwache Erinnerungen verstärken können – und das sogar rückwirkend.

Schwache Erinnerungen können durch die Angst vor Schmerzen rückwirkend verstärkt werden. US-amerikanische Wissenschaftler der Universität New York konnten dies in deinem Experiment nachweisen, in dem sie den Probanden leichte Stromstöße versetzten. So konnte gezeigt werden, dass sich scheinbar belanglose Informationen ins Gedächtnis einprägten, wenn diese durch ein darauffolgendes, einschneidendes Ereignis Bedeutung erlangten.

Der Versuchsaufbau bestand darin, dass den über 100 Testpersonen nacheinander drei Sätze von jeweils 60 verschiedenen Bildern aus zwei Kategorien präsentiert wurden. Eine Hälfte der Bilder zeigte Werkzeuge, auf der anderen waren Tiere abgebildet. Beim Betrachten der Bildern aus dem zweiten Satz bekamen die Teilnehmer einen Stromstoß an den Handgelenken versetzt. Dadurch wurden die Bilder für die Testpersonen emotional bedeutsam gemacht.

Gedächtnisleistung kann durch Stromstöße erhöht werden

Im Anschluss prüften die Wissenschaftler, wie gut sich die Testpersonen an die Bilder erinnern konnten. Dabei zeigt sich, dass wenn die Bilder mit Stromstößen gekoppelt waren, sie sich besser an alle Bilder erinnern konnten. Dies galt auch für die Bilder, die sie vor den Elektroschocks bekommen gesehen hatten.

Daraus schließen die Wissenschaftler, dass die belanglosen Bilder, die scheinbar unbedeutende Informationen darstellen, durch den Stromstoß rückwirkend erinnernswert gemacht wurden. Sie schreiben, dass „Diese Erkenntnisse zeigen, wie anpassungsfähig unser Erinnerungssystem ist.“ Anscheinend könne man im Gehirn nicht nur vergangene Ereignisse abrufen, sondern auch schon vorhandene Erinnerungen mit neuen Details aktualisieren.

Weitere wissenschaftliche Studien sind notwendig um die Mechanismen besser zu verstehen

Dies sei laut Nature, der erste Hinweis auf einen rückwirkenden Lernprozess bei Menschen. Nun sollen weiterführende Studien untersuchen, was die neuen Erkenntnisse beispielsweise für Angst- und Traumapatienten bedeuten. Auch der diesem Prozess zugrundeliegende Mechanismus im Hirn muss weiter erforscht werden.

Foto: dpa; Text: mit dpa /fw

 

esanum is an online network for approved doctors

esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.