esanum is an online network for approved doctors

esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.

Studie zeigt Nutzen von elektrischer Hirnstimulation bei Depressionen

Bei manchen Menschen mit Depressionen schlagen Medikamente nur unzureichend an - ihnen könnte eine zusätzliche elektrische Hirnstimulation helfen.

Studie: Elektrische Hirnstimulation hilft bei Depressionen 

Bei manchen Menschen mit Depressionen schlagen Medikamente nur unzureichend an - ihnen könnte eine zusätzliche elektrische Hirnstimulation helfen.

In mehreren Studien mit 3000 Patienten habe sich die antidepressive Wirkung der Magnetstimulation bestätigt, wurde als Ergebnis der 61. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Klinische Neurophysiologe (DGKN) am Donnerstag in Leipzig bekanntgegeben.

"Bei dieser Methode werden die Gehirnzellen über ein rasch wechselndes Magnetfeld stimuliert", sagte Andreas Fallgatter, Ärztlicher Direktor der Universitätsklinik für Psychiatrie und Physiotherapie in Tübingen. Bei der Therapie wurden die Patienten drei Wochen lang täglich mit heilsamem Strom behandelt; dabei haften die Elektroden laut Fallgatter auf der Kopfhaut.

Es müsse derzeit noch untersucht werden, ob die Magnetstimulation auch als Ersttherapie in infrage kommt oder nur als Ergänzung zu Medikamenten und Physiotherapie eingesetzt werden kann. Auch sei noch genauer zu untersuchen, ob die Methode langfristig wirkt. An der Tagung bis Samstag nehmen rund 1000 Experten aus Wissenschaft und Praxis teil.