Themen 2019: Sportminister-Konferenz vor großen Aufgaben

Homosexualität ist im Profisport ein Tabuthema. Die neue Vorsitzende der Sportministerkonferenz Anja Stahmann will das ändern. Für "E-Sport" will sie eine gemeinsame Linie der Länder finden.

Über Sexualität, persönlichen Schutz und Sport am Computer

Homosexualität ist im Profisport ein Tabuthema. Die neue Vorsitzende der Sportministerkonferenz Anja Stahmann will das ändern. Für "E-Sport" will sie eine gemeinsame Linie der Länder finden.

Über sexuelle Identität im Spitzensport wird öffentlich wenig gesprochen. Bremens Senatorin für Sport, Anja Stahmann (Grüne), will dies als Vorsitzende der Konferenz der Sportministerinnen und Sportminister (SMK) ändern. "Gibt es keine Homosexualität im Profi-Fußball? Oder verstecken die Spitzenspieler ihre sexuelle Identität aus Angst vor Ausgrenzung?", fragte Stahmann im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur.

Sie verwies darauf, dass nach Umfragen rund fünf bis sechs Prozent der Deutschen homosexuell sind. In der Fußball-Bundesliga habe sich aber nur Thomas Hitzlsperger geoutet - nach dem Ende seiner Profi-Laufbahn. "Der Sport hat eine wichtige gesellschaftliche Funktion, aber es gibt noch zu viele Tabubereiche, mit denen wir uns künftig intensiver befassen müssen", sagte Stahmann. Das Land Bremen hat zum Jahreswechsel für zwei Jahre den Vorsitz der Konferenz übernommen.

Zwei Geschlechter genügend für Leistungssport?

Gesprächsbedarf gibt es der Senatorin zufolge auch mit Blick auf die Unterteilung nach Frauen und Männern im Sport. "Wir kommen zunehmend zu der Erkenntnis, dass es auf dieser Welt nicht nur zwei Geschlechter gibt", sagte die Senatorin. Die Konsequenzen für den Sport seien bislang kaum reflektiert.

Als weiteres wichtiges Thema für ihre Amtszeit als SMK-Vorsitzende sieht Stahmann den Schutz vor sexuellen Übergriffen. "Im Sport entsteht Nähe, es entstehen Räume und Machtgefüge, die grundsätzlich ein Gefährdungspotenzial mit sich bringen." Wichtig sei, dies zu beleuchten und herauszufinden, wo Systeme verbessert werden könnten. "Wir müssen Trainerinnen und Trainer in ihrer Ausbildung sensibilisieren, Athletinnen und Athleten ernstnehmen und die Hürden für die Hilfe senken", sagte sie.

Eine Diskussion über den Wettbewerb am Computer, dem "E-Sport", soll es unter den Ministern ebenfalls geben. "Sollen wir ihn regulär als Sport anerkennen? Und was sind dann die Konsequenzen?" - dies seien wichtige Fragen, die erörtert werden müssten. "Ich denke, beim E-Sport sollten wir unter den Ländern eine gemeinsame Haltung finden. Das ist mein Ziel." Es dürfe nicht passieren, dass ein Bundesland E-Sport mit öffentlichen Mitteln fördere, während ein anderes noch debattiere, ob es sich um einen förderungsfähigen Sport handele. "Diese Peinlichkeit sollten wir uns ersparen."

esanum is an online network for approved doctors

esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.