esanum is an online network for approved doctors

esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.

Uni Greifswald macht Patientendaten für die Forschung nutzbar

Mit einem neuartigen digitalen Datensystem am Universitätsklinikum Greifswald sollen Informationen zur Patientenbehandlung gleichzeitig der Forschung verfügbar gemacht werden. Bildungsministerin Birgit Hesse (SPD) gab am Mittwoch den Startschuss für die Pilotphase des Projektes.

Patientendaten für Forschung: Uni Greifswald nutzt neues System 

Mit einem neuartigen digitalen Datensystem am Universitätsklinikum Greifswald sollen Informationen zur Patientenbehandlung gleichzeitig der Forschung verfügbar gemacht werden. Bildungsministerin Birgit Hesse (SPD) gab am Mittwoch den Startschuss für die Pilotphase des Projektes.

"Forschung und Krankenversorgung vernetzen sich und arbeiten noch besser zusammen", benannte Hesse die Vorteile des Systems. Sie sei überzeugt, dass andere Universitätsklinika auf dieses innovative, exzellente Projekt in Vorpommern blicken und den Verlauf mit Interesse verfolgen werden.

Das klinisches Arbeitsplatzsystem KAS+ ist nach Angaben des Klinikums das bundesweit erste forschungsunterstützende System. Mit neuen Möglichkeiten der Datenaufbereitung und -verknüpfung erleichtere es die Durchführung klinischer und epidemiologischer Studien und erhöhe die Qualität der erhobenen Daten wesentlich, sagte Klinik-Vorstand Max P. Baur. Das Projekt wird vom Land Mecklenburg-Vorpommern  mit 9,3 Millionen Euro und von der EU mit 5,2 Millionen Euro gefördert.