esanum is an online network for approved doctors

esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.

Verbraucherschützer finden Gifte in Modeschmuck

Was man sich umhängt, an den Finger steckt oder durchs Ohrläppchen bohrt, sollte schön aussehen – und sonst nichts. Aber Verbraucherschützer finden in Modeschmuck immer wieder Stoffe, die nicht hineingehören.

Was man sich umhängt, an den Finger steckt oder durchs Ohrläppchen bohrt, sollte schön aussehen – und sonst nichts. Aber Verbraucherschützer finden in Modeschmuck immer wieder Stoffe, die nicht hineingehören.

Verbraucherschützer haben in Modeschmuck vermehrt gesundheitsschädliches Blei und Cadmium gefunden. Details dazu und zu anderen Untersuchungen stellt das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit an diesem Mittwoch in Berlin vor.

Auch im vergangenen Jahr stand Modeschmuck bereits im Fokus. Damals hatten die Experten herausgefunden, dass Stecker von Modeschmuck mehr allergieauslösendes Nickel als noch vor einigen Jahren enthielten – jeder sechste Stecker überschritt die zulässige Höchstmenge.

Diesmal soll es auch um Kräuter gehen, die mit überhöhten Rückständen von Pflanzenschutzmitteln negativ auffielen. Auf Kräutern lag zuletzt ein Schwerpunkt der Lebensmittelüberwachung.

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) kontrolliert regelmäßig bestimmte Produktgruppen. Mit vielen von ihnen haben die meisten Menschen ständig zu tun. Einmal im Jahr präsentiert die Behörde die Ergebnisse. Die neuen Zahlen stammen von Kontrollen des Jahres 2015. Auch Betriebe, die Lebensmittel erzeugen, verarbeiten oder verkaufen, wurden überprüft.

2014 fanden die Kontrolleure in vielen Honig-Proben Pflanzengifte – sogenannte Pyrrolizidinalkaloide (PA). Allerdings sei deutscher und europäischer Honig gering belastet, hieß es damals. Gute Nachrichten gab es etwa zu Antibiotika-Rückständen in Geflügelfleisch und Fisch. Da hatten die Experten recht wenig zu beanstanden.