Verknüpfung zwischen Augenbewegungen und der Verarbeitung von Emotionen

Wie unsere Augen und unser Gehirn reagieren, wenn wir emotionsgeladene oder neutrale Gesichter sehen, hat Dr. Louisa Kulke von der Universität Göttingen untersucht. Sie kombinierte dabei Eye-Tracking und Elektroenzephalographie (EEG).

Liegt kein bestimmtes Ziel vor, reagieren die Augen immer gleich schnell

Wie unsere Augen und unser Gehirn reagieren, wenn wir emotionsgeladene oder neutrale Gesichter sehen, hat Dr. Louisa Kulke von der Universität Göttingen untersucht. Sie kombinierte dabei Eye-Tracking und Elektroenzephalographie (EEG). Das Ergebnis: Die reflexartigen Augenbewegungen sind unabhängig davon, welchen Ausdruck ein Gesicht zeigt. Alle Gesichter werden gleich schnell angesehen. 

Im Alltag sind Menschen zahlreichen Reizen ausgesetzt, bei einem Gang durch die Stadt sind dies unter anderem Menschen und ihre Gesichter, Kleidung und Schaufenster. Aus diesen Informationen müssen relevante Inhalte herausgefiltert werden, auf die dann reagiert wird. "Häufig geht diese Aufmerksamkeitsverschiebung auch mit einer Augenbewegung einher", sagt Kulke, die in der Abteilung Affektive Neurowissenschaft und Psychophysiologie der Universität Göttingen forscht. Sie kombinierte in der aktuellen Studie zwei gängige Methoden, um zu untersuchen, was bei dieser Aufmerksamkeitsverschiebung im Gehirn passiert: Eye-Tracking und EEG. Beim Eye-Tracker sitzen Probandinnen und Probanden vor einem Gerät, das die Augenbewegungen aufzeichnet. Kulke zeigte ihnen standardisierte Gesichter mit verschiedenen Gefühlsausdrücken. Das EEG misst über Elektroden am Kopf die Hirnströme.

"Wir haben untersucht, wie schnell unsere Testpersonen die Gesichter, die auf dem Bildschirm an verschiedenen Stellen erscheinen, ansehen", sagt Kulke. Das Ergebnis zeigt, dass die Augen immer gleich schnell reagieren, wenn man kein bestimmtes Ziel hat. "Wir sehen Menschen in unserer Umgebung gleich schnell an, unabhängig davon, ob sie fröhlich, wütend oder gleichgültig aussehen." Die Studie zeigte auch, dass frühe Gehirnreaktionen unabhängig vom Gesichtsausdruck sind. Erst spätere Gehirnreaktionen, die stattfinden, nachdem die Augenbewegung abgeschlossen ist, zeigen starke Reaktionen auf den Gefühlsausdruck im Gesicht.

Das Ergebnis, so Kulke, sei auch für Folgestudien interessant. Denn die Frage ist, ob die Emotionsverarbeitung auch dann erst später stattfindet, wenn die Augen nicht reflexartig reagieren, sondern bewusst gesteuert werden mit einer konkreten Aufgabe. Kulke erklärt: "Verarbeiten wir zum Beispiel Gesichtsausdrücke, die wir peripher wahrnehmen, bevor wir unsere Augen bewegen? Das wäre zum Beispiel die Frage, wenn wir das explizite Ziel haben, nur bestimmte Gesichter anzusehen, wie etwa die nette Kommilitonin, und andere zu ignorieren, wie zum Beispiel den nervigen Nachbarn."

Quelle:
Louisa Kulke. Neural Mechanisms of Overt Attention Shifts to Emotional Faces. Neuroscience (2019). https://doi.org/10.1016/j.neuroscience.2019.08.023

esanum is an online network for approved doctors

esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.