esanum is an online network for approved doctors

esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.

Versorgungsprobleme in Deutschland durch Parallelhandel mit Medikamenten

Wie Versorgungsprobleme bei innovativen Arzneimitteln in Deutschland vermeiden?

Wegen der im EU-Vergleich sehr niedrigen Preise für innovative Arzneimittel in Deutschland kommt es zu Medikamentenabflüssen aus Deutschland. Es lohnt sich nämlich für Parallelhändler, die durch das AMNOG rabattierten Medikamente hier aufzukaufen und in großem Stil in anderen Ländern teurer zu verkaufen.

Grundsätzlich wird der wirtschaftliche Anreiz für Parallelhandel durch internationale Preisdifferenzen geschaffen, die es ermöglichen, ein Arzneimittel zu einem niedrigen Preis in einem Land zu erwerben und in einem anderen Land zu einem höheren Preis zu verkaufen. Preisunterschiede entstehen aus ganz unterschiedlichen Gründen. Häufig sind Preisdifferenzen bei innovativen Arzneimitteln das Resultat national unterschiedlicher Gesundheitssysteme ihrer verschiedenen Regelungen zur Erstattung von Arzneimitteln.

Seit 2013 mehr Anmeldungen für Parallelexport als für Parallelimport nach Deutschland

In Deutschland ist der pharmazeutische Hersteller verpflichtet, den Krankenkassen-Rabatt schon bei der Lieferung an den Großhandel bzw. an die Apotheke zu gewähren. So können Händler den AMNOG-Rabatt nutzen, um Arzneimittel ins europäische Ausland zu verkaufen. Daraus resultieren Versorgungsprobleme, weil solche Medikamente in der Behandlung hierzulande fehlen.

Versorgungsprobleme bei innovativen Arzneimitteln in Deutschland lassen sich vermeiden, wenn die beim AMNOG zwischen dem GKV-Spitzenverband und dem pharmazeutischen Hersteller vereinbarten Rabatte direkt und vertraulich mit den Krankenkassen abgerechnet werden - ohne den Umweg über den Großhandel und die Apotheke. 

Diese Form der Rabattabwicklung ist auch in anderen europäischen Ländern üblich.