Vertuschungsvorwürfe in mutmaßlichem Missbrauchsfall von Uniklinik Homburg zurückgewiesen

Ein neuer Verdachtsfall von sexuellem Kindesmissbrauch an der Uniklinik in Homburg ist erst nach Jahren bekanntgeworden. Die Mutter sei aber informiert gewesen, sagt die Klinikleitung.

Neuer mutmaßlicher Missbrauchsfall am 12.11. bekannt geworden

Ein neuer Verdachtsfall von sexuellem Kindesmissbrauch an der Uniklinik in Homburg ist erst nach Jahren bekanntgeworden. Die Mutter sei aber informiert gewesen, sagt die Klinikleitung.

Bei einem neuen Verdachtsfall von sexuellem Kindesmissbrauch am Universitätsklinikum des Saarlandes (UKS) in Homburg hat die Klinikleitung Vertuschungsvorwürfe zurückgewiesen. "Die Mutter des Kindes war seitens der Klinik informiert worden", teilte der Ärztliche Direktor des UKS, Wolfgang Reith, mit. Mit der Mutter sei erneut 2019 ein Gespräch geführt und es sei ihr Akteneinsicht ermöglicht worden. Am 12.11.2019 war bekanntgeworden, dass ein Mädchen im Juli 2012 in der dortigen Hals-, Nasen-, Ohrenklinik mutmaßlich missbraucht worden sein soll. Die Staatsanwaltschaft ermittelt in dem Fall gegen unbekannt.

Die Klinik bestätigte, dass bei dem Kind damals eine Verletzung im Analbereich festgestellt worden war. MitarbeiterInnen der Rechtsmedizin und der Kinderschutzgruppe seien zur Untersuchung hinzugezogen worden. Die genaue Ursache der Verletzung habe aber nicht geklärt werden können, teilte Reith mit.

Verletzungen im Analbereich festgestellt worden

Das Kind sei am Tag seiner Operation in der Klinik in "kontinuierlicher Betreuung zuerst durch die Mutter und anschließend unmittelbar durch OP-Personal" gewesen. Nach Übernahme in den OP-Trakt seien immer mehrere Personen vor Ort gewesen. Die Verletzung sei dann während der Narkose bei der Verabreichung eines Zäpfchens festgestellt worden, hieß es. 

Der neue mutmaßliche Missbrauchsfall am UKS, der Jahre später in die Öffentlichkeit dringt, hatte unter saarländischen PolitikerInnen Empörung ausgelöst. Ende Juni war bekannt geworden, dass ein 2016 gestorbener Assistenzarzt der Kinder- und Jugendpsychiatrie am UKS in Homburg von 2010 bis 2014 mehrere Kinder bei Untersuchungen sexuell missbraucht haben soll. Die Eltern der insgesamt 34 möglicherweise betroffenen Kinder waren erst diesen Sommer darüber informiert worden.

Transparenz von Seiten des Klinikums

Die Staatsanwaltschaft hatte damals wegen der Verdachtsfälle ermittelt - das Verfahren aber nach dem Tod des Arztes eingestellt. Das UKS berichtete am 13.11.2019, von den 34 Kontaktierten hätten sich mittlerweile fünf Personen oder Familien zurückgemeldet, vier davon eine Akteneinsicht gewünscht - und bekommen. Zudem seien rund 300 weitere ehemalige PatientInnen jenes Arztes über die im Raum stehenden Vorwürfe informiert worden. Da hätten sich aus insgesamt 60 Anfragen 33 Akteneinsichten oder Gespräche am UKS ergeben.

"Die Klinikleitung ist nach wie vor dabei, Transparenz zu schaffen", sagte Reith. Zu dem Verdacht, der gestorbene Assistenzarzt solle auch in seiner Freizeit als Judotrainer Kinder sexuell missbraucht haben, teilte er mit: "Die Klinikleitung ist nicht über Fälle sexuellen Missbrauchs im Bereich des Judovereins informiert."

Esanum is an online network for approved doctors

Esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

Esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

Esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

Esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.