Welche Tarifverträge gibt es für Ärztinnen und Ärzte?

Ob kommunal oder privat – das Gehalt von angestellten Ärztinnen und Ärzten an Krankenhäusern und Kliniken wird in Deutschland über einen Tarifvertrag (TV-Ärzte) geregelt. Was Medizinerinnen und Mediziner in den verschiedenen Stufen verdienen:

Arzt in Weiterbildung, Facharzt, Oberarzt - das verdienen sie an den verschiedenen Kliniken

Ob kommunal oder privat – das Gehalt von angestellten Ärztinnen und Ärzten an Krankenhäusern und Kliniken wird in Deutschland über einen Tarifvertrag (TV-Ärzte) geregelt. Was Medizinerinnen und Mediziner in den verschiedenen Stufen verdienen:

In Deutschland gibt es Universitätskliniken, kommunale Krankenhäuser und verschiedene private Klinikkonzerne, die das Gehalt ihres medizinischen Personals über Tarifverträge (TV-) regeln. Die Tarifverträge gelten jeweils ein Jahr - auf die Dauer des Arbeitsvertrages hat dies jedoch keinen Einfluss. In Tarifverhandlungen durch den Marburger Bund wurde eine Steigerung des Gehaltes ab 2019 um etwa 2 Prozent pro Jahr beschlossen.

Bei dem Gehalt handelt es sich um den Bruttoverdienst pro Monat. Diesen können Ärztinnen und Ärzte durch Zeitzuschläge für Überstunden, Nachtarbeit, Sonntagsarbeit und Feiertagsarbeit aufstocken. Unterschieden wird in den Tarifverträgen zwischen den Berufsgruppen Arzt in Weiterbildung (früher Assistenzarzt), Facharzt, Oberarzt und Chefarzt, die nochmal in sechs beziehungsweise drei und zwei Gehaltsstufen eingeteilt sind. Hier finden Sie die Gehälter TV-Ärztinnen und TV-Ärzte für das Jahr 2021. 

TV-Ärzte: Tarifverträge an Universitätskliniken TdL

An den Universitätskliniken verdienen Ärztinnen und Ärzte am besten. Das Gehalt für eine Ärztin oder einen Arzt in Weiterbildung (früher: Assistenzärztin/ Assistenzarzt) ist im TV-Ärzte auf 4842 Euro in der Entgeltgruppe 1 festgelegt, das steigert sich in sechs Stufen auf 6215 Euro. Da die Facharztausbildung etwa sechs Jahre dauert, bekommt ein Arzt in Weiterbildung also jedes Jahr eine Gehaltserhöhung.

Ein Facharzt erhält im ersten Jahr 6.391 Euro und nach 4 Jahren 6926 Euro. Das Gehalt steigt nochmal nach 7, 9 und 11 Jahren, ab dem 13. Jahr werden laut TV-Ärzte 8.005 Euro an Universitätskliniken gezahlt. Oberärztinnen und Oberärzte beginnen im ersten Jahr bei 8.005 Euro. Nach drei Stufen sind 9.148 Euro das höchste Gehalt im Tarifvertrag. Der Marburger Bund hat eine Entgelttabelle für die TDL-Tarife im Zeitraum vom 1. Oktober 2020 bis 30. September 2021 zusammengestellt. Die Zahlen wurden vor dem Komma aufgerundet.

ab dem 1. Jahr 2. Jahr 3. Jahr 4. Jahr 5. Jahr 6. Jahr
Arzt 4.842 € 5.116 € 5.312 € 5.652 € 6.057 € 6.215
ab dem 1. Jahr 4. Jahr 7. Jahr 9. Jahr 11. Jahr 13. Jahr
Facharzt 6.391 € 6.926 € 7.397 € 7.661 € 7.805 € 8.005 €
Oberarzt 8.005 € 8.475 € 9.148 €
CA-Vertreter 9.416 € 10.089 € 10.625 €

Wer seine Entgeltgruppe kennt, kann den Lohn an Unikliniken auch mit einem Gehaltsrechner berechnen.

TV-Ärzte: Tarifverträge an kommunalen Krankenhäusern VKA

Ab Januar 2021 bekommen Ärztinnen und Ärzte der Entgeltgruppe 1 ein Gehalt von 4.695 Euro an kommunalen Krankenhäusern, was sich in sechs Stufen auf 6.035 Euro steigert. Nach der Facharztausbildung zahlen die kommunalen Kliniken im ersten Jahr 6.196 Euro, auch hier steigert sich das Gehalt in sechs Stufen bis auf 7.958 Euro. Die kommunalen Träger haben drei Gehaltsstufen für die Oberarztposition ausgearbeitet. Der Einstieg beginnt bei 7.761 Euro, am Ende bekommt ein Oberarzt 8.870 Euro. Die Entgelt-Tabelle im TV-Ärzte für kommunale Krankenhäuser stellt der Marburger Bund ebenfalls bereit. Die Zahlen wurden vor dem Komma aufgerundet.

ab dem 1. Jahr 2. Jahr 3. Jahr 4. Jahr 5. Jahr 6. Jahr
in Weiterbildung 4.695 € 4.961 € 5.151 € 5.480 € 5.873 € 6.035 €
Facharzt 6.196 € 6.716 € 7.172 € 7.438 € 7.698 € 7.958 €
Oberarzt 7.761 € 8.217 € 8.870 €
Chefarzt 9.130 € 9.782 €

TV-Ärzte: Tarifverträge an privaten Kliniken

Ärztinnen und Ärzte in Weiterbildung (früher Assistenzärztin/ Assistenarzt) erhalten bei einem privaten Träger wie etwa der Helios-Gruppe ein Gehalt von 4.866 Euro, nach 16 Jahren sind es 5.988 Euro. Die Asklepios-Kliniken zahlen 4.735 Euro in der Entgeltgruppe 1, was sich innerhalb von 13 Jahren auf 6.070 Euro im Monat steigert. Ihren Fachärztinnen und Fachärzten zahlen die beiden privaten Träger 6.276 Euro im ersten Jahr und 7.985 Euro nach 16 Jahren (Helios) bzw. 6.245 Euro und in der letzten Stufe 7.900 Euro (Asklepios). 

Bei Helios steigert sich das Gehalt für den Oberarzt innerhalb von acht Jahren von 8.010 Euro auf 8.675 Euro, bei Asklepios innerhalb von sieben Jahren von 7.825 Euro auf 8.685 Euro. Die privaten Träger bezahlen ihren leitenden Oberärzten 9295,13 Euro (Helios) und 9190 Euro (Asklepios), alles darüber wird außertariflich geregelt. Hier finden Sie die Tabellen der Arztgehälter bei Asklepios.

ab dem 1. Jahr 2. Jahr 3. Jahr 4. Jahr 5. Jahr 6. Jahr
Arzt 4.735 € 5.005 € 5.205 € 5.515 € 5.915 € 6.070 €
ab dem 1. Jahr 4. Jahr 7. Jahr 9. Jahr 11. Jahr 13. Jahr
Facharzt 6.245 € 6.765 € 7.215 € 7.490 € 7.740 € 7.900 €
Oberarzt 7.825 € 8.270 € 8.685 €
Chefarzt-Vertreter 9.190 €

Weitere private Klinikbetreiber sind Helios, Damp, KMG, Rhön und Sana.

Esanum is an online network for approved doctors

Esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

Esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

Esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

Esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.