Unkomplizierte Harnwegsinfektionen und rezidivierende Zystitis

Die Expertin PD Dr. Carolin Hack (Universitätsklinikum Erlangen) beleuchtet die therapeutischen und prophylaktischen Optionen bei unkomplizierten Harnwegsinfekten.

Das Webinar widmet sich den therapeutischen und prophylaktischen Möglichkeiten bei unkomplizierten Harnwegsinfektionen. Die Gynäkologin PD Dr. Carolin Hack vom Universitätsklinikum Erlangen erläutert, wie den Betroffenen in Ergänzung oder in Alternative einer Antibiose mit nachweislich wirksamen Mitteln geholfen werden kann.

Harnwegsinfektionen (HWI) sind ein häufiger Grund für ärztliche Konsultationen. 50 bis 70 Prozent aller Frauen haben mindestens einmal im Leben eine Zystitis, viele sind wiederkehrend betroffen. Die Expertin veranschaulicht Pathomechanismen, Symptome und den Unterschied zwischen komplizierter und unkomplizierter HWI. Vorgestellt werden außerdem die Leitlinie, wegweisende Laborparameter sowie der validierte Fragebogen ACSS.

Im Fokus steht die Prävention wiederkehrender Zystitiden mit wissenschaftlich belegten Methoden. Neben der oralen und parenteralen Immunstimulation und Phytotherapeutika wird auch das vielversprechende Wirkprinzip der D-Mannose vorgestellt. Aktuelle Studien belegen die positiven Effekte dieses Einfachzuckers, welcher keine Resistenzentwicklungen und keine relevanten Nebenwirkungen zeigt. Insgesamt ein kompaktes und praxisnahes Update zu einem interessanten Thema.