Hohe Bereitschaft zur Blutspende in Corona-Krise

Die Blutspendebereitschaft in Nordrhein-Westfalen bleibt in der Corona-Krise bislang hoch. Nach einer leichten Delle in der Karnevalszeit habe sich das Spendenaufkommen wieder nachhaltig gebessert und sei nun trotz oder auch gerade wegen der sich ausbreitenden Coronavirus-Pandemie besonders hoch.

Viele Menschen wollen sich solidarisch zeigen

Die Blutspendebereitschaft in Nordrhein-Westfalen bleibt in der Corona-Krise bislang hoch. Nach einer leichten Delle in der Karnevalszeit habe sich das Spendenaufkommen wieder nachhaltig gebessert und sei nun trotz oder auch gerade wegen der sich ausbreitenden Coronavirus-Pandemie besonders hoch, sagte Stephan David Küpper, Sprecher des DRK Blutspendedienstes West. "Wir appellieren derzeit sogar an Spender, daran zu denken, dass wir auch in den kommenden Wochen für Kontinuität sorgen müssen", sagte Küpper.

Laut DRK steckt hinter der hohen Spendenbereitschaft offenbar der Wunsch vieler Menschen, sich in dieser besonderen Situation solidarisch zu zeigen. "Jeder will seinen Teil beitragen", sagte Küpper. Gleichzeitig weist er darauf hin, dass weder Spendende noch deren Blut auf das Coronavirus getestet werden. "Wenn bei dem ein oder anderen die Hoffnung mitschwingt, dass man auf diese Weise quasi nebenbei auf Corona getestet wird: Das können und das werden wir nicht tun", betonte er. Für die Übertragbarkeit des Erregers durch Blut und Blutprodukte gebe es keine Hinweise. Wer Erkältungssymptome zeige, soll aber ohnehin nicht Blut spenden.

Zahlreiche eingeleitete Hygienemaßnahmen beim Blutspendedienst dienen dem Schutz von Spendenden und Mitarbeitenden. So sind die Blutspendemobile nicht mehr im Einsatz, weil in den engen Bussen die Abstandsregeln nicht eingehalten werden können. Das Personal trägt Atemschutzmasken. Außerdem werden Rückkehrende aus dem Ausland vorerst nicht mehr zum Spenden zugelassen, auch wer Fieber hat wird umgehend nach Hause geschickt. "Wir appellieren an alle, möglichst viel Abstand zu halten und etwa allein zum Blutspenden zu kommen", ergänzte Küpper. "Auch der beim DRK dazugehörende Kaffeeklatsch nach der Blutspende ist gestrichen. Stattdessen gibt es jetzt ein Lunchpaket-To-Go", sagte Küpper.

Von einigen Blutspendediensten an Kliniken kommt eine ähnliche Rückmeldung. Um die zahlreichen Anfragen besser steuern zu können und Wartezeiten zu verhindern, hat beispielsweise die Uniklinik Münster auf telefonische Terminvergabe umgestellt. Das Uniklinikum Aachen dagegen vermeldete ungebrochen hohen Bedarf an Blutprodukten: "Wer gesund ist, sollte es als seine soziale Pflicht ansehen, Blut zu spenden", teilte ein Sprecher mit.

Esanum is an online network for approved doctors

Esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

Esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

Esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

Esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.