esanum is an online network for approved doctors

esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

esanum est un réseau social pour les médecins. Rejoignez la communauté et partagez votre expérience avec vos confrères. Actualités santé, comptes-rendus d'études scientifiques et congrès médicaux : retrouvez toute l'actualité de votre spécialité médicale sur esanum.

"Proof of concept": Vibrationstraining bei Typ-2-Diabetes

Bekannterweise ist vermehrte körperliche Aktivität bei Typ-2-Diabetes ein gutes Mittel, den Blutzuckerspiegel zu senken. Viele Patienten sind aber zu sportlichen Aktivitäten aufgrund von Komorbiditäten nicht in der Lage oder es mangelt an Motivation und Compliance. Brasilianische Wissenschaftler haben jetzt in einer Pilotstudie untersucht, ob eine Ganzkörpervibration möglicherweise eine Alternative darstellt.

Hohe Blutzuckerspiegel einfach runterruckeln?

Bekannterweise ist vermehrte körperliche Aktivität bei Typ-2-Diabetes ein gutes Mittel, den Blutzuckerspiegel zu senken. Viele Patienten sind aber zu sportlichen Aktivitäten aufgrund von Komorbiditäten nicht in der Lage oder es mangelt an Motivation und Compliance. Brasilianische Wissenschaftler haben jetzt in einer Pilotstudie untersucht, ob eine Ganzkörpervibration möglicherweise eine Alternative darstellt.

Körperliche Inaktivität ist neben höherem Alter und Übergewicht einer der wichtigsten Risikofaktoren für einen Typ-2-Diabetes. Mit Ernährungsumstellung und vor allem mit vermehrter körperlicher Aktivität würde sich bei etwa der Hälfte der Patienten mit gestörter Glukoseregulation die Manifestation eines Typ-2-Diabetes verhindern lassen. Außerdem wurde gezeigt, dass ein einmaliges moderates bis intensives Widerstandstraining den Nüchternblutzucker erniedrigt und aerobes Training zu niedrigeren Blutzuckerwerten über 24 bis 72 Stunden führen kann.

Sport für ältere Diabetes-Patienten oft keine Option

Für ältere Patienten empfiehlt die Amerikanische Diabetes-Gesellschaft mindestens 150 min pro Woche moderates aerobes Training oder mindestens 75 min intensives Training. Gerade bei den zumeist älteren Menschen steht aber solchen sportlichen Aktivitäten einiges im Weg. Selbst leichte Aktivitäten werden oft als sehr ermüdend empfunden und häufig bestehen zusätzlich Gelenkbeschwerden, chronische Schmerzen und andere Probleme.

Ganzkörpervibration als Alternative

Maíra Florentino Pessoa et al. aus Brasilien hatten daher die Idee, dass auch die Ganzkörpervibration (WBV für Whole Body Vibration) ein Weg sein könnte, den Blutzuckerspiegel positiv zu beeinflussen/ zu senken. Die Vibrations-Plattform verbindet im Prinzip Widerstands- mit aerobem Training, indem sie zu reflexartigen Muskelkontraktionen führt. Die Gelenkbelastung sowie die aufzubringende Zeit sind dabei deutlich geringer.

Eine Sitzung über knappe Viertelstunde

Untersucht wurde bei 14 älteren Frauen mit Typ-2-Diabetes (im Mittel 66,6 Jahre) und 15 altersentsprechenden Kontrollen, welchen kurzfristigen Einfluss eine einzige WBV-Sitzung auf die Blutglukose- und Laktatspiegel (als Maß für die Trainingsintensität) hat. Die Sitzung, bei der die Frauen barfuß in einer statischen Position mit 20 cm Fußabstand auf der Plattform standen und sich dabei mit den Händen festhielten, dauerte 14 Minuten. Sie bestand aus 10 Vibrationseinheiten von jeweils 2 min mit jeweils einer 30-sekündigen Erholungspause dazwischen.

Abfall der Blutzuckerspiegel

Das Training war durchaus körperlich anstrengend: Der Puls stieg in beiden Gruppen deutlich an (auf 137 in der Kontrollgruppe und 130 bei den Diabetikerinnen) und auf der Borg-Skala von 0–10 wurde ein Wert von 4 bzw. 4,5 angeben (etwa bis ziemlich anstrengend).

Vor der Trainingseinheit lag der Blutglukosespiegel bei den gesunden Frauen bei 97,5 mg/dl danach im Mittel bei 84,5 mg/dl. Bei den Patientinnen mit Diabetes zeigte sich ein Abfall der mittleren Blutglukose-Spiegel von 125,5 mg/dl auf 92,5 mg/dl. Der Laktatspiegel als Maß für die Muskelaktivität nahm in beiden Gruppen deutlich zu.

Wenn schon eine einzige Trainingseinheit solchen Einfluss auf die Blutzuckerspiegel hat, könnte sich ein regelmäßiges Training sehr positiv auf die Blutzuckerkontrolle auswirken, schreiben die Autoren. Vor allem für Menschen mit eingeschränkter Mobilität könnte das regelmäßige Vibrationstraining eine sinnvolle Option sein. Aufgrund des deutlich geringeren Zeitaufwandes im Vergleich zum normalen aeroben Training ist zudem eine höhere Compliance zu warten. 

Quelle:
Maíra Florentino Pessoa et al; Acute Whole Body Vibration Decreases the Glucose Levels in Elderly Diabetic Women; Rehablitation Reserch an Practise (2018); doi: https://doi.org/10.1155/2018/3820615