Esanum is an online network for approved doctors

Esanum is the medical platform on the Internet. Here, doctors have the opportunity to get in touch with a multitude of colleagues and to share interdisciplinary experiences. Discussions include both cases and observations from practice, as well as news and developments from everyday medical practice.

esanum ist ein Online-Netzwerk für approbierte Ärzte

esanum ist die Ärzteplattform im Internet. Hier haben Ärzte die Möglichkeit, mit einer Vielzahl von Kollegen in Kontakt zu treten und interdisziplinär Erfahrungen auszutauschen. Diskussionen umfassen sowohl Fälle und Beobachtungen aus der Praxis, als auch Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem medizinischen Alltag.

Esanum est un réseau en ligne pour les médecins agréés

Esanum est la plate-forme médicale sur Internet. Ici, les médecins ont la possibilité de prendre contact avec Une multitude de collègues et de partager des expériences interdisciplinaires. Les discussions portent à la fois sur les Observations de la pratique, ainsi que des nouvelles Et les développements de la pratique médicale quotidienne.

Rücknahme von undichten Impfspritzen würde Versorgung gefährden

Ein Teil der Impfspritzen der Firma Glaxo Smith Kline ist undicht - dennoch will der Hersteller die Chargen nicht zurückrufen. "Eine Marktrücknahme aller theoretisch betroffenen Impfstoffe würde bedeuten, dass eine ausreichende Versorgung der deutschen Bevölkerung mit Impfstoffen nicht mehr gewährleistet werden kann", teilte das Unternehmen mit.

Ein Teil der Impfspritzen der Firma Glaxo Smith Kline ist undicht - dennoch will der Hersteller die Chargen nicht zurückrufen.

"Eine Marktrücknahme aller theoretisch betroffenen Impfstoffe würde bedeuten, dass eine ausreichende Versorgung der deutschen Bevölkerung mit Impfstoffen nicht mehr gewährleistet werden kann", teilte das Unternehmen am Mittwoch in München mit. Die fehlerhaften Spritzen können dazu führen, dass Patienten zu wenig Impfstoff abbekommen, so dass ein weiteres Mal geimpft werden muss.

Die Süddeutsche Zeitung hatte zuerst darüber berichtet. Betroffen seien mehrere Impfstoffe, etwa gegen Tetanus, Keuchhusten oder Polio. Dem Bericht zufolge forderten einige Experten, die Produkte vom Markt zu nehmen. "Dies würde ein erhebliches Risiko für viele Menschen, auch Kinder, bedeuten, da sie nicht mehr gegen impfpräventable Erkrankungen geschützt werden könnten", erläuterte hingegen der Hersteller. Andere Impfstoff-Hersteller wären nicht in der Lage, die Versorgung sicherzustellen. Gesundheitliche Gefahren bei Verwendung der Spritzen sehen die Hersteller nicht: "Die Undichtigkeit hat keinen Einfluss auf die Qualität, Sterilität und Sicherheit unserer Impfstoffe."

Die Zahl der Reklamationen habe bei rund drei von 100.000 gelegen, sagte Glaxo Smith Kline. Die tatsächliche Zahl fehlerhafter Spritzen kann dem Bericht der Süddeutschen Zeitung zufolge deutlich darüber liegen. Glaxo Smith Kline gab an, bei Reklamationen alle Impfstoffe zu ersetzen. Das Unternehmen betonte weiter, es habe umgehend alle Behörden informiert. Es habe mit den Spritzen-Herstellern Korrekturen vorgenommen und nutze seit Januar 2018 verbesserte Spritzen bei der Herstellung seiner Impfstoffe. Allerdings seien derzeit noch potenziell undichte Spritzen im Verkehr.

Interessante Neuigkeiten und weiterführende Artikel aus der Welt der Immunologie und Infektiologie finden Sie in unserem Blog auf esanum.